© Udo Titz

Österreich
03/28/2018

Rainer Nikowitz: Fesselspiele

Beide Herren haben acht Monate unbedingt bekommen - aber nur einer die Fußfessel. Da gibt es durchaus Gesprächsbedarf.

von Rainer Nikowitz

Westenthaler: Wos hast du, wos i net hab? Mensdorff-Pouilly: Lass mich kurz nachdenken Ja, i hab's. Stil? Westenthaler: Trottel. Mensdorff-Pouilly: Quod erat demonstrandum. Westenthaler: Mir zwa ham doch desselbe gmacht, oder? Mensdorff-Pouilly: Ja. Nix. Westenthaler: Genau. Weil, i bin ja sehr für Law and Order. Aber do net bei mir! Und: I geh in Häfen. Und du? Fußfessel! Daheim in Luising. Aber immerhin derfst du "bestimmte Räume" deines Schlosses net betreten. Was für a Straf! Mensdorff-Pouilly: Moooment! Bei den "bestimmten Räumen" ist aber das Klo dabei, gell? Westenthaler: Du dauerst mi. Was glaubst, wie i des in nächster Zeit erledigen werd? Vor ungefähr acht Zeugen. Mensdorff-Pouilly: Und außerdem vergisst du des Ärgste: I darf net jagen! Westenthaler: Oh mein Gott! Ob des mit der Menschenrechtskonvention vereinbar is? Mensdorff-Pouilly: Du machst dir keine Vorstellung, was das in meinen Kreisen bedeutet. Westenthaler: I will mir von deinen Kreisen überhaupt ka Vorstellung machen, weil sonst passiert no was. Und dann kumm i nie wieder auße! Mensdorff-Pouilly: Ich würd dich ja auch sehr gern besuchen, damit dir die Zeit schneller vergeht. Aber leider darf i nicht einmal das! Westenthaler: Hat's also wenigstens was Gutes. Mensdorff-Pouilly: Vielleicht könnt i dir nachher einen Job besorgen. Wegen der Resozialisierung. Westenthaler: Im Management? Mensdorff-Pouilly: Na ja. Stallreinigungsmanagement? Westenthaler: I beantrag lebenslang.