© Walter Wobrazek

Rainer Nikowitz: Jein
06/25/2017

Rainer Nikowitz: Jein!

Eine der wichtigsten Fragen die Wahl im Oktober betreffend ist immer noch ungeklärt: Wird sie? Oder wird sie doch nicht?

von Rainer Nikowitz

profil: Frau Griss, werden Sie denn nun bei der Nationalratswahl antreten? Und wenn ja: für wen? Griss: Nun, das werde ich zum geeigneten Zeitpunkt bekannt geben. profil: Mancherorts verfestigt sich aber der Eindruck, dass der geeignete Zeitpunkt schon eine Weile her sein könnte. Griss: Wollen Sie damit andeuten, dass nicht ganz Österreich in atemloser Spannung meiner Entscheidung entgegenfiebert? profil: Ich fürchte, die Spannung ­bewegt sich mittlerweile in ähnlichen Sphären wie bei Ihrer Barbara­Salesch-Gedenkshow auf Puls 4. Griss: Die Zuschauerzahlen bewegten sich da durchaus im vierstelligen ­Bereich! profil: Kein Wunder, dass Matthias Strolz Ihnen einen Platz auf der NEOS-Liste freihält. Darauf kann man schon aufbauen. Griss: Es ist aber gar nicht gesagt, dass NEOS meine erste Wahl wäre. profil: Sebastian Kurz hat aber ausrichten lassen, er will sie eh nicht mehr. Griss: Na ja! Sie kennen ja die Geschichte vom Fuchs und den Trauben. profil: Aber vielleicht wollte er auch nicht bis zum 16. Oktober warten. Griss: Wieso, was ist da? profil: Da ist die Wahl vorbei. Griss: Ach so. Das hab ich natürlich eh gewusst. profil: Wie haben Sie es eigentlich ­geschafft, als Richterin jemals ein Verfahren fertigzubekommen, wenn Sie ­dermaßen entscheidungsfreudig sind? Griss: Unter uns: Im Zweifel hab ich dann immer eine Münze geworfen. profil: Und warum tun Sie das jetzt nicht auch? Griss: Haben Sie vielleicht eine einstecken?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.