© Walter Wobrazek

15 minutes of fame
05/16/2017

Rainer Nikowitz: Jetzt oder nie!

Das muss man erst einmal verkraften.

von Rainer Nikowitz

Glawischnig: Was forder ma, was forder ma? Beim Kern is grad Ausverkauf! Strolz: I hab ihm schon eine Liste gegeben mit 13 Punkten. Bei der Hälfte davon müsst er eigentlich schreiend aus dem Plenum rennen.

Glawischnig: I will, dass der U-Ausschuss no gscheit starten kann. Strolz: Bin i dabei.

Glawischnig: Und dann … die Ökostromnovelle. Strolz: Na wui.

Lugar: Und i will no a Jahr für 14.000 Euro im Monat dort sitzen, wo i sitz, obwohl mi kana will und kana braucht. Glawischnig: Des überrascht jetzt ungemein.

Lugar: Jeder, wie er kann. Glawischnig: I will … a Bildungsreform.

Strolz: Ich auch. Aber a andere. Glawischnig: Na ja, Moment. Wir müssen uns scho einig sein.

Strolz: Dann einig ma uns halt auf das, was i will. Glawischnig: In der zukünftigen progressiven Dreierkoalition seid’s ihr aber die Kleinsten. Ihr werdet’s Abstriche machen müssen. Vor allem dos mit der Wirtschaft, was ihr da immer habt’s. Dos geht gar net.

Strolz: Was genau? Glawischnig: Dass es eine gibt.

Strolz: Wünsch dir lieber a Nackenmassage. Das wird eher was. Glawischnig: Und dann wünsch i ma no …, i wünsch ma, dass wir nach der Wahl net einstellig san, weil sunst bin i mein Job los.

Strolz: Und i wünsch mir, dass wir überhaupt no im Parlament sind, weil sonst gibt’s nicht genug Bäume für mein Leid. Glawischnig: So gsehn sollt ma dem Kern helfen, wo ma können.

Strolz: Das wär aber ziemlich eigennützig gedacht. Lugar: Ha! Endlich kommen wir zsamm!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.