© Walter Wobrazek

Österreich
01/29/2018

Rainer Nikowitz: Kein Fußbreit!

Die ÖVP beratschlagte fieberhaft, wie man mit den unschönen Seiten der FPÖ – von denen man vorher natürlich nichts ahnen konnte – umgehen solle. Ergebnis: Zero Tolerance!

von Rainer Nikowitz

Kurz: Also, das is ja wirklich … Oder? Blümel: Aber echt! So was von. Kurz: Was sagst du, Elli? Köstinger: Du, waaßt eh. I kumm aus Kärnten. Da gwöhnt ma si. Kurz: Wir müssen klarmachen, dass ma so was net dulden. Blümel: Weil ma’s net wollen. Kurz: Vor allem, weil die andern wollen, dass wir’s net wollen. Köstinger: Aber wir können do nit … I maan, jetzt hamma grad erst angfangt. Kurz: Trotzdem. Da braucht’s Härte. Unnachgiebige. Blümel: Bis hierher und net weiter. Net mit uns! Köstinger: Na ja, wenn’s maant’s. Also was mach ma? Kurz: Sanktionen. Köstinger: Was, von der EU? Scho wieder? Und no dazua auf unser Betreiben? Bist gscheit? Kurz: Net solche. Härtere. Persönliche. Blümel: Basti, du weißt, i steh immer hinter dir – weil wo sollt i denn sonst hin. Aber … bist dir sicher? Kurz: Hundertpro! Des nächste Mal, wenn mi der HC um an Kaugummi anschnorrt, weil er net will, dass alle riechen, dass er scho wieder tschickt hat – dann sag i: Nein! Köstinger: Hu! Dos wird eam oba gar nit gfallen! Kurz: Wer nicht hören will, muss fühlen. Erst, wenn du diese schiachen Sachen in deiner Partei so weit unter Kontrolle hast, dass … sie zumindest nimmer glei auffallen, dann vielleicht, sag i dann. Blümel: Und wenn er auf stur schaltet? Kurz: Dann halt i eam nimmer die Tür auf, wenn ma aus dem Ministerrat kommen! Köstinger: Dos schrammt ja am Koalitionsbruch entlang! Kurz: Des bin i mir schuldig. Und dem Land!