© Udo Titz

Österreich
05/21/2019

Rainer Nikowitz: Kommen Sie! Kaufen Sie!

Nach dem bösen Strache-Video ist es ihm jetzt auch schon wurscht.

von Rainer Nikowitz

profil: Herr Vizekanzler, ich bin zwar - ganz im Gegensatz zu Ihnen - eine der größten Huren auf diesem Planeten. Aber ich rufert an wegen der Preisliste. Strache: Ah, endlich wieder einmal ein lockeres und ungezwungenes Gespräch! Strasdwidse! Oder wie das heißt.

profil: Was krieg ich für einen Leitartikel, in dem die Worte "linke Jagdgesellschaft", "Bevölkerungsaustausch" und "George Soros" vorkommen? Strache: Sag ma drei Inserate.

profil: Was für eine jahrelange Kampagne, wie sie die "Krone" zu Ihren Gunsten eigentlich eh auch schon ohne russische Hilfe gemacht hat? Strache: Wird scho besser! Wie wär's mit dem Kunsthistorischen Museum und Kärnten?

profil: Das gehört Ihnen doch gar nicht. Strache: Das öffentliche Eigentum hat in unserer Welt des Anstands und der Ehrlichkeit genauso der Politik zu folgen wie das Recht.

profil: Was würde der Putin bekommen, wenn es seine Internet-Trolle schaffen, dass die FPÖ Nummer eins wird? Strache: Den Universalschlüssel für alle unsere Geheimdienste, sieben Regierungsmitglieder und a geheime Raketenabschussbasis im Innviertel.

profil: Hat er das alles nicht eh schon längst? Strache: De Raketen net!

profil: Und was kriegt der, der es schafft, Ihnen zur absoluten Mehrheit zu verhelfen? Strache: Den Reichspropagandaminister, den Reichsfinanzminister - was ihm besser gefällt. Und er darf am Heldenplatz neben dem Küssel und mir stehen.

profil: Jessas! Strache: Puuh, da muss i nachdenken. Aber wie wollen S'denn des anstellen?