© Udo Titz

Rainer Nikowitz: Lagerdenken
12/10/2018

Rainer Nikowitz: Lagerdenken

Der niederösterreichische Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) besucht eines seiner Asylquartiere.

von Rainer Nikowitz

Waldhäusl: Na servas! Da liegt oba einiges im Argen! Quartierbetreiber: Ja, okay. I nehm den Stacheldraht wieder weg. Waldhäusl: Was haaßt weg? Da ghört no vü mehr her! Damit de Leit draußen glei sehen, was da für Monster eingsperrt san! Wie schaut’s aus mit Tretminen? Quartierbetreiber: Äh … Sind die nicht verboten? Waldhäusl: Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen! I red amoi mit dem Kunasek, vielleicht hat der a paar über. Selbstschussanlagen?

Quartierbetreiber: Öhm … Nein. Waldhäusl: Auf wöchana Nudelsuppen san denn Se dahergschwumma? Quartierbetreiber: Aber ma kann do net einfach wild durch die Gegend schießen! Waldhäusl: Aha. Gutmensch oder was? Unpackbar! Wie schaut’s aus mit Sicherheitsmaßnahmen drinnen? Wann werden die Zellen zugsperrt? Quartierbetreiber: Welche Zellen? Das is ja kein Gefängnis. Waldhäusl: Eh net. Weil in an Gfängnis sitzen leichte Fälle a. Des is da ja anders, wie jeder waaß. Einzelhaft? Dunkelhaft? Folterkammer? Quartierbetreiber: Keiner von denen is von irgendeinem Gericht verurteilt! Waldhäusl: Mir wern kan Richter brauchen. Des check i ma scho selber.

Quartierbetreiber: Wollen Sie vielleicht noch die Bibliothek sehen? Da lernen unsere Bewohner Deu… Waldhäusl: Na wirkli net. Zawos? I glaub, i muaß Ihna den Auftrag wieder entziehen. Quartierbetreiber: Bitte net! Kann i da noch irgendwas machen? Waldhäusl: Na ja, in Ihrem Fall würd i sagen: Geben ist seliger denn nehmen. Verstehen S’? Quartierbetreiber: Wie christlich. Waldhäusl: So samma halt!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.