© Udo Titz

Österreich
08/19/2018

Rainer Nikowitz: Money Boy

Die Grünen müssen aus ihrer Parteizentrale ausziehen, weil sie sich die Miete nicht mehr leisten können.

von Rainer Nikowitz

Bankberater: Also, i weiß net so recht … Welche Sicherheiten hätten Sie denn zu bieten? Kogler: Wir sind uns sicher, dass ma beim nächsten Mal wieder zweistellig sein werden.

Bankberater: Öh … und auf das hinauf soll i Ihnen einen Kredit geben? Des is a bissl wenig. Kogler: Wenig? Schaun S’ Ihna den Pilz Peter an. Oder die NEOS. De ham no weniger.

Bankberater: Na ja, aber wie stellen S’ Ihnen denn vor, dass des gehen soll? Kogler: Die unsoziale Politik der Bundesregierung wird den Leuten wieder ganz von selbst vor Augen führen, was sie an uns ghabt ham.

Bankberater: Träumt’s weiter. Kogler: Sowie ma wieder im Parlament san, mach ma des a wieder, klar. Und vorher is auch noch die Wiener Wahl. Des wird scho a kräftiges Lebenszeichen werden.

Bankberater: Ham Sie dort auch so einen wie den Willi in Innsbruck? Kogler: Na ja … Quasi.

Bankberater: Wen denn? Kogler: So wie’s ausschaut, wird’s der Ellensohn.

Bankberater: Um Gottes willen! Kogler: Na, des net. Wir wollen des eh irgendwann ändern, aber im Moment macht des bei uns immer no die Basis.

Bankberater: Hätten S’ denn wenigstens einen Bürgen? Kogler: Na ja … Die Glawischnig Eva könnt i fragen, de verdient jetzt glaub i ganz schön. Aber i kann nix versprechen.

Bankberater: I hab genug gehört: So leid’s ma tut, aber i muss Ihren Antrag leider ablehnen. Kogler: Hmm. Und wenn i Ihren Kollegen da drüben frag?

Bankberater: Der wird desselbe sagen. Kogler: Scheiß Klubzwang.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.