© Walter Wobrazek

Österreich
09/19/2016

Rainer Nikowitz: Mündig

Laut einer neuen Umfrage sind 73 Prozent der Österreicher gegen CETA. 78 Prozent räumen allerdings ein, dass sie nicht wirklich wissen, was da eigentlich drinsteht. Hmm.

von Rainer Nikowitz

Interviewer: Sind Sie für oder gegen CETA? Österreicher: Blede Frag. Dagegen natürlich.

Interviewer: Und warum? Österreicher: Wegen de Dings. De Hendln.

Interviewer: Kennen Sie noch weitere Details? Österreicher: Naa. Sogt an jo kana wos.

Interviewer: Wissen Sie, mit welchem Land CETA abgeschlossen werden soll? Österreicher: Mit de Amerigana.

Interviewer: Kanada. Österreicher: Sog i jo.

Interviewer: Glauben Sie nicht, dass Freihandel für die Wirtschaft einer Exportnation wie Österreich an sich wichtig ist? Österreicher: I brauch kan Freihandel net. Und den Platz von da Wirtschaft in da Zeitung sollt ma dem Sport geben.

Interviewer: Gut, anderes Thema. Wie stehen Sie zur Ehe für Heterosexuelle? Österreicher: De Fadln brauchn oba sicher net heiraten a no.

Interviewer: Sind Sie für ein Wahlrecht für Ausländer auf EU-Ebene? Österreicher: So weit kummt’s no.

Interviewer: An welcher österreichischen Grenze fänden Sie einen Zaun wichtiger? Zu Serbien oder zu Luxemburg? Österreicher: Beide gleich. Rundumadum warat überhaupt am gscheitesten.

Interviewer: Damit hätte man auch die Freihandelsgefahr besser im Griff. Österreicher: Kloa. Oba vo unsere Politiker brauchst do nix erwarten. De ham kan Hausverstand.

Interviewer: Letzte Frage: Sind Sie im Allgemeinen bei komplexen Themen prinzipiell eher dafür, dass man dagegen ist oder dagegen, dass man dafür ist? Österreicher: Amoi so, amoi so.

Interviewer: Das dachte ich mir irgendwie schon.