profil-Kolumnist Rainer Nikowitz

profil-Kolumnist Rainer Nikowitz.

© Udo Titz

Österreich
03/25/2019

Rainer Nikowitz: Nachrichtensperre

Wegen großen Erfolges prolongiert: Tatsachenberichte in Medien als Fake News hinstellen, weil sie einem nicht in den Kram passen. Heute an der Reihe: der Bundeskanzler.

von Rainer Nikowitz

Kurz: Jetzt tua doch was! Du bist do unser Medien-Zampano! Blümel: Äh … Is dir die genaue Bedeutung des Begriffs „Zampano“ wirklich bewusst? Kurz: De kennan do net einfach berichten, was sie wollen! Blümel: Na ja … eigentlich schon. Kurz: Aber dass wir die Parteienförderung erhöhen? Und zwar ab jetzt jährlich? Und Ö3 hat nix Besseres zu tun, als des den Leuten auf die Nasen zu binden? Blümel: Ähm, des is jetzt vielleicht a ketzerischer Einwand. Aber … Kurz: Was? Blümel: Was war an der Meldung falsch? Kurz: Nix. Blümel: Na ja, aber dann … Kurz: Außer, dass es sie überhaupt geben hat! Blümel: Ah so. Also geht’s in dem Fall quasi um Message-Birth-Control.

Kurz: Dauernd werden einem richtige Berichte vor die Füß ghaut! So kann i net arbeiten! Blümel: Na ja, dann mach ma halt mit dem ORF, was die Blauen wollen: Wir drahen eam durch den Fleischwolf und machen dann irgendan Rechtsaußen zum General. So wen wie den Wegscheider vielleicht. Kurz: Der hat ka Ahnung von Journalismus und no vü weniger von Satire. Blümel: Okay. Dann halt an andern. Kurz: Nein nein, i hab damit eh gmeint: Der gfallt dem HC garantiert! Blümel: Aber is es gscheit, wenn ma den Faschos scho wieder a Spielwiesen überlassen, auf der sie wirklich was anrichten kennan? Kurz: Es is wie immer in solchen Fällen: Es wird auch uns nützen. Aber: Wir machen uns die Finger net dreckig! Blümel: Genial! Kurz: Eh. Aber des schreibt natürlich wieder amoi kana!