© Udo Titz

Österreich
04/08/2019

Rainer Nikowitz: Networking

Nach der EU-Wahl wird es eine Regierungsumbildung geben. Offenbar wackelt vor allem der Sessel von Außenministerin Karin Kneissl.

von Rainer Nikowitz

Kneissl: Hallo? Towaritschtsch Wladimir? Putin: Meine liebe Frau Außenminister! Scheen, von Ihnen zu chören! Können Sie machen Hofknicks eigentlich auch akustisch? Kneissl: Äh … was? Putin: Kleine Scherz an die Rand! Was kann ich tun fir Sie? Sie chaben … 30 Sekunden. Kneissl: Was? Wieso nur so wenig? Immerhin hab ich Sie zu meiner Hochzeit eingeladen und wir … Putin: 20! Kneissl: Der Kurz will mich aus der Regierung rausschmeißen! Putin: Ich weiß. Kneissl: Woher? Putin: Wenn Sie mich fragen das im Ernst, dann Sie gechören auch rausgeschmissen.

Kneissl: Ja. Eh. Hihi! Na, jedenfalls hätt ich jetzt gehofft, dass Sie unter Umständen … Ich mein, wir sind ja praktisch Freunde, nicht? Ob Sie nicht vielleicht ein gutes Wort für mich einlegen täten, ha? Putin: Ah. Acha. Mhm. Nun, das ist natirlich eine Frage der Kontinuität. Zehn. Kneissl: Sie werden sich also für mich verwenden? Putin: Zu Beantwortung von diese Frage muss man wissen, wer wäre Nachfolger. Kneissl: Ich sag’s Ihnen: der Hofer! Putin: Ich weiß. Fünf. Kneissl: Ach so, ja. Aber Sie sehen: Der hat noch weniger Ahnung als ich! Putin: Genau. Und der andere Punkt, das spricht fir ihn: Seine Selfie als Kreml- Groupie auf Rote Platz. Das chat mir gefallen. So ich stell mir jeden Außenminister vor. Kneissl: Das ist jetzt ein bisschen enttäuschend. Wenn ich das gewusst hätte, dann hätt ich damals in der Steiermark nicht … Ich mein, ich hab auch meinen Stolz, das können Sie mir glauben! Putin: Null.