© Udo Titz

Österreich
08/03/2019

Rainer Nikowitz: Reality Bites

Straches Lieblings-Journalistendarsteller Richard Schmitt wechselt von der „Krone“ zu FPÖ-Pressesprecher Wolfgang Fellner. Na endlich!

von Rainer Nikowitz

Fellner: Da miaß ma einestechn! Ei-ne-stech-n! Und zwar so: „Nach Haider auch Strache! War es der Mossad?“ Schmitt: Ohne Fragezeichen. Sunst wirkt des ja so, als warat des net zu hundert Prozent wasserdicht. Also: „Insider packt aus: Es war der Mossad!“ Fellner: Wöcha Insider? Schmitt: Wer lasst fragen? Fellner: Du gfallst ma! Du hättst scho längst zu mir ghört. Weiter: „Die große Österreich-Umfrage: 98,4 Prozent wollen Kickl als Innenminister zurück!“ Schmitt: Des is unseriös. Fellner: Hä? Was soll jetzt des? Schmitt: Des mit dem Komma. Wegen der Schwankungsbreite und so. Fellner: Aha. Schmitt: Rund ma liaba glei auf! Fellner: Ha! Haha! Schmitt: Wobei: Wöcha Umfrage? Fellner: Wer lasst fragen? Schmitt: Oder besser gsagt: Wer lasst umfragen??

Fellner: Mit dir hat ma so an Koarl, heast! A Wahnsinn nurmal! Des is Dschurnalismus 4.0! Hamma was über Auslända a? Schmitt: Über grad net. Aber gegen immer! Fellner: Da brauch ma aber scho was. Wie findst des: „Pippi Strache klagt an: Katzenbabys in Hinterhof gegrillt!“ Schmitt: Da steht nix vo Auslända. Fellner: Wenn ma a bissl mitdenkt, liegt des doch in dem Fall auf da Hand. Schmitt: Äh, hallo? Mitdenken? Fellner: Scheiß mi an. A echter Profi! Schmitt: Also: „Islamisten grillen Katzenbabys in Hinterhof. Kam Kohle von Caritas?“ Fellner: Supa! Oba wie is des jetzt da mit dem Fragezeichen? Schmitt: Stimmt, des ghört a weg. Aber hamma des eigentlich von dem söben Insider? Beide: Wer lasst fragen?