© Udo Titz

Österreich
07/30/2018

Rainer Nikowitz: Reden ist Silber

Message Control? Nicht mit ihr! Beate Hartinger-Klein ist die spaßigste Ministerin des Kabinetts Kurz.

von Rainer Nikowitz

profil: Frau Minister, Sie meinten kürzlich angesichts der geplanten Kürzung der Mindestsicherung, man könne von 150 Euro im Monat leben. Wie soll sich das ausgehen? Hartinger-Klein: Ich selbst habe das etwa während meines Studiums locker geschafft. profil: Wie haben Sie das gemacht? Hartinger-Klein: Meine Eltern haben alles bezahlt. profil: Das war natürlich eine Spitzenidee von Ihnen. Hartinger-Klein: Wer mich kennt, weiß, dass ich meistens Spitzenideen habe. Aber auch, wenn man nicht so erfindungsreich wie ich ist, geht das. Man muss nur auf unnötigen Luxus verzichten. profil: Unnötigen Luxus wie …? Rauchen zum Beispiel? Hartinger-Klein: Also so weit möchte ich auch wieder nicht gehen. Ich bin ja, wie Sie wissen, auch Gesundheitsministerin. profil: Wer könnte das vergessen. Hartinger-Klein: Weniger essen ist natürlich eine probate Möglichkeit. Die Leute sind eh alle viel zu blad. profil: Aber um fünf Euro am Tag … Hartinger-Klein: … kriegt man zwei Kilo Erdäpfel. Das wird doch wohl reichen? profil: Was ist mit Kleidung? Hartinger-Klein: Es ist doch eh so heiß. profil: Zahnpasta? Hartinger-Klein: Mein Opa hat sich zeitlebens die Zähne nur mit einem rauhen Handtuch geputzt. Und der hatte ein Gebiss wie ein Polizeipferd vom Kickl. profil: Kultur? Ab und zu ein Buch? Hartinger-Klein: Ich bitt Sie! Lesen bildet. Das kann diese Regierung nicht brauchen. profil: Ich seh schon … Hartinger-Klein: … dass Sie mir nicht ankommen, was? profil: Dann geht’s mir wie dem Kurz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.