© Udo Titz

Österreich
03/18/2018

Rainer Nikowitz: Schwingerclub

Der Energetiker, der das Wiener Krankenhaus Nord für einen Spottpreis in positive Schwingungen versetzt hat, kann sich vor Folgeaufträgen kaum retten.

von Rainer Nikowitz

Sima: Sagt’s …, des mit dem Schutzring: Funktioniert des in die andere Richtung a? Frauenberger: Wie meinst des? Sima: Na ja, der Typ hat des ja gmacht, damit kane negativen Energien einekumman. Aber wie isses mit negative Energien, die irgendwo außekumman? Brauner: Wieso sollten welche aus dem KH Nord außekumman? Frauenberger: Wenn du mei Ressort hättst, dann tätst des eher net fragen. Sima: I hab des allgemein gmeint. Ob des prinzipiell gehen tät. Brauner: Warum net? Ob eine oder auße is doch wurscht. Des hab i bei meine Budgets immer scho so gehandhabt. Sima: Und wie isses mit … Menschen? Frauenberger: Du willst an Schutzring um an Menschen legen, damit von dem nix Negatives mehr kummt? Sima: Genau. Frauenberger: Und um wen? Sima: Drei Mal derfst raten. Brauner: Oha! Frauenberger: Ah! Verstehe! Den Bürgermeister in spe am End? Brauner: Spitzenidee! Aber … wie mach ma des? Muss er dazu net still­sitzen? Und wenn dann der sein Ring macht – des fallt doch auf! Sima: Dann müss ma den Michl halt irgendwie ablenken. Brauner: Hmm. A Schleiertanz vielleicht? Frauenberger: I hab’s: Wir checken uns an Fotografen und sagen, der is von der „Krone“. Und während der Michl auf an Eisbärenfell liegt, schlagt unser Energetiker unbemerkt zu. Sima: Des einzige Problem is halt: 95.000 san ganz schee happig. Brauner: Ihr kennt’s mei ewiges Motto: Wir müssen uns aus der Krise hinausinvestieren! Frauenberger: Okay. Leg ma zsamm?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.