© Udo Titz

Österreich
02/11/2019

Rainer Nikowitz: Sehr späte Rache

Bei der EU-Wahl kommt es zum Duell der beiden Grün-Haudegen Werner Kogler und Johannes Voggenhuber – das Erfolgsmodell der Nationalratswahl wird also prolongiert …

von Rainer Nikowitz

Kogler: Wir könnten ja … ding. Gemeinsam. Oder? Voggenhuber: Vo mir aus. Da bin i net a so. Du kannst den zweiten Platz hinter mir ham.

Kogler: Äh … des geht aber net, dass die Grünen gar net auf dem Stimmzettel stehen. Voggenhuber: Was fragst dann so bled, wennst eh net willst?

Kogler: Du könntest ja a zu uns zruckkommen. Voggenhuber: Was? Nachdem ihr mi so schiach abserviert habt’s? Mi?

Kogler: Wie kann ma nach zehn Jahr immer no so beleidigt sein? Du hast damals einfach a Wahl verloren. Voggenhuber: I hätt nie zur Wahl stehen dürfen!

Kogler: Aber du hast do freiwillig kandidiert. Voggenhuber: Na. Nur, weil ihr mi unerhörterweise net per Akklamation zum Spitzenkandidaten auf Lebenszeit ernannt habt’s!

Kogler: Is des jetzt a Witz? Voggenhuber: Des war damals ana und jetzt immer no, ja. Aber des werdet’s bereuen! Weil jetzt hau i euch aus dem EU-Parlament a no ausse, jawoll!

Kogler: Des heißt also, du kandidierst gegen die Grünen. Voggenhuber: Nichts, was ich lieber täte!

Kogler: Sollt ma net vielleicht eher gegen die Rechten kandidieren? I weiß net, ob dir des aufgfallen is, aber die wären grad am Ruder. Voggenhuber: Die … nimm i im Vorbeigehen mit. Aber viel wichtiger seid’s ihr!

Kogler: Is des net a bissl kindisch für an Mann mit 68? Voggenhuber: Jetzt hast die Chance auf den Platz hinter mir endgültig verwirkt, Ketzer.

Kogler: Was is bloß aus uns worden … Voggenhuber: Also i bin eigentlich immer no der Alte.