© Walter Wobrazek

Österreich
07/30/2017

Rainer Nikowitz: Sicher nicht!

Völlig überraschenderweise konnten sich ÖVP und SPÖ beim sogenannten „Sicherheitspaket“ doch nicht einigen. Nicht einmal nach einer Gipfelkonferenz.

von Rainer Nikowitz

Kurz: Und? Wollt’s? Kern: Ehrlich gsagt: net wirklich. Kurz: Da bin i ja beruhigt. Weil wir eh a net. Wir wollen uns eigentlich viel lieber beklagen, dass ihr nur Wahlkampf macht’s und an einer Lösung net interessiert seid’s. Kern: Des is so ziemlich genau des, worüber wir uns a beklagen wollen. Kurz: Na schau. Allerweil, wir wären uns immer so einig. Kern: Des möchtest du echt? Kurz: Na. Eh net. Kern: Eben. Same here. Wir werden für unsere Nichtzustimmung übrigens Grundrechtsaspekte ins Treffen führen. Um die ihr euch nicht schert’s, weil böse Rechte. Kurz: Würd ich an eurer Stelle auch. Irgendwas müsst’s ja sagen. Und wir werden sagen, dass ihr mit der Sicherheit der Bürger spielt’s, weil bei euch immer eher Täter- als Opferschutz und so weiter, weil naive Linke. Kern: Natürlich. Was denn auch sonst. Da hab ich vollstes Verständnis. Kurz: Danke. Schönes Drehbuch eigentlich, alles zusammen. Kern: Ja. Wobei i aber betonen muss, dass es uns natürlich schon auch um die Sache geht. Kurz: Und uns erst! Aber andererseits: wurscht. Beschließen wir es halt nach der Wahl. Kern: Was, wir miteinander? Kurz: Get real! Wir und die Blauen. Kern: Oder aber auch: wir und die Blauen. Kurz: Scho wieder a Übereinstimmung! Also, quasi. Kern: Simma froh, dass man net bei „Herzblatt“ auf verschiedenen Seiten des Vorhangs sitzen. Wer weiß, was sonst no alles passieren könnt. Kurz: Net auszudenken!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.