© Walter Wobrazek

Österreich
12/18/2016

Rainer Nikowitz: Silberrücken

Urgestein Peter Pilz fing sich einen Rüffel von der Chefin ein.

von Rainer Nikowitz

Glawischnig: Ha! Jetzt will er mir glatt die Karikatur einer Genderdebatte umhängen, der oide Falott!

Pilz: Und Altersdiskriminierung a no! Des wird ja immer besser. Was is nur aus unseren Idealen worden?

Glawischnig: Als wann die dir net immer scho wurscht gwesen wären, du Stammtischheld.

Pilz: Gib’s do zua: I bin der nächste Silberrücken, der erlegt ghört, oder?

Glawischnig: Sag ma so: Du ziehst di deckungsmäßig a net unbedingt tiefer in den Wald zurück.

Pilz: Da hat’s mir zu viele Bäum. I bin immer schon allein besser zur Geltung kumman.

Glawischnig: Und nur um des geht’s dir. Geltung.

Pilz: Manche san halt net für die zweite Reih gmacht.

Glawischnig: Ka Sorg. In der bleibst eh net.

Pilz: I hätt mi eigentlich jetzt scho mehr in der ersten gsehn.

Glawischnig: Und i di auf der nächsten Wahllisten mehr in der sechsten.

Pilz: I weiß ja gar net, was du mir vorwirfst. Ma kann auch am Stammtisch mit Idealen punkten.

Glawischnig: Ja. So wie i de Burschen dort kenn, vor allem mit idealen Maßen.

Pilz: Die feministischen Klangschalentherapeutinnen wählen uns eh scho alle. A paar andere wären oba a net schlecht. Mit Hochmut werma da sicher vü reißen.

Glawischnig: Mit dir wählen uns de an und de andern net. Sieh’s doch ein: Amol kommt die Zeit für jeden.

Pilz: Manche finden ja, dass deine a scho da wär.

Glawischnig: Wer sagt des? Dei Stammtisch?

Pilz: Mei Klangschalentherapeutin. Es is also ernst.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.