Rainer Nikowitz

© Udo Titz

Satire
09/21/2021

Rainer Nikowitz: Terminproblem

Der Start ins nächste Corona-Semester ist ja wieder geglückt wie nur was! Dafür gibt es eine recht simple Erklärung.

von Rainer Nikowitz

Faßmann: Also ich weiß net, Frau Hildegund … Ich fühl mich heut irgendwie wie Odysseus.

Sekretärin: Klassisch?

Faßmann: Nein, mehr so … verloren. Der hat doch auch irgendwas g’sucht, was war das schnell?

Sekretärin: Na ja … sein Zuhause?

Faßmann: Schaun S’, da hab ich es ja besser, das find ich wie ein Einser! Nur wenn ich einmal drin bin, wird’s schwierig.

Sekretärin: Machen Sie sich nichts draus, Herr Professor. Ich mein, mein Beruf ist ja das Organisieren – aber trotzdem bin ich auch manchmal ein bissl zerstreut.

Faßmann: Aber grad im Moment hab ich den Eindruck, als hätt ich etwas ganz Wichtiges vergessen …

Sekretärin: Auch das Gefühl kennt jeder. Das ist wie mit dem berühmten aufgedrehten Herd, wenn man auf Urlaub fährt.
 

Faßmann: Bei mir geht es um einen Termin.

Sekretärin: Das kann aber dann gar nicht sein, weil Ihre Termine sind ja elektronisch gespeichert, und zwar von mir.

Faßmann: Aber bei den ganz wichtigen will ich auf Nummer sicher gehen! Die kommen alle in meinen guten alten Papierkalender. Da bin ich altmodisch.

Sekretärin: Aha. Nun ja, dann können Sie ja nachschauen.

Faßmann: Genau das ist ja das Problem: Den find ich grad nicht!

Sekretärin: Oje. Und Sie glauben, es geht um einen wichtigen Termin?

Faßmann: Oh ja! Und da ist in der Vergangenheit doch nicht immer alles so blendend gelaufen, wegen Corona und allem. Deshalb möcht ich ihn dieses Mal auf keinen Fall versäumen!

Sekretärin: Welcher wär es denn?

Faßmann: Der Schulanfang.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.