© Udo Titz

Österreich
05/27/2018

Rainer Nikowitz: Pensionsschock

Gerade der Einstieg in die Pension fällt ja nicht immer leicht. Da ist es gut, wenn man Freunde hat.

von Rainer Nikowitz

Pröll: I tua ja vü radlfahren. Könntest a probieren. Häupl: Damit’s mi auf die Pappn haut, und i ma waaß Gott was brich, so wie du? Net amoi denken.

Pröll: Honorarkonsul könntest werden. So wie i von Slowenien. Häupl: Und was tust da?

Pröll: Na ja. In Wirklichkeit eh nix. Häupl: Super Abwechslung eigentlich.

Pröll: Zum Heurigen geh i öfter. Häupl: Guat, dass du des erwähnst. Auf de Idee warat i von allanich sicher net kumman.

Pröll: Tauberln füttern im Park? Häupl: De fliegerten Ratzen? Da bin i eindeutig beim Georg Kreisler. Aber wenn mi wer beim Vergiften siecht, steht’s in der „Krone“, und die FPÖ hat wieder a Prozent mehr.

Pröll: Sag, was willst du überhaupt? Häupl: Früher wollt i immer mei Ruah.

Pröll: Na ja, de hast ja jetzt eh. Häupl: Die Dosis macht das Gift!

Pröll: Guat. A Idee hab i no für di. Allerdings musst no a paar Jahr abebiegen, bevor ma de in de Tat umsetzen kann. Häupl: No?

Pröll: Bundespräsident. Häupl: Geh, hör ma auf!

Pröll: Mei Stimm hast. Häupl: Wart amoi ab, wen dei Basti-Bubi aufstellt.

Pröll: Net mi. Also bist ma du lieber. Häupl: I kann ma net vorstellen, dass der SPÖ-Chef ausgrechnet mi ham will.

Pröll: Der Kern? Warum net? Häupl: Wir reden von 2022. Da heißt der SPÖ-Chef scho längst anders.

Pröll: Bures? Häupl: Des wär Pest. I red von Cholera: Doskozil. Pröll: Was für Zeiten.

Häupl: Und drum: Rentnergang. Pröll: Mir fallt jetzt aber nix mehr ein.

Häupl: Gemma amoi zum Heurigen. Nix einfallen kann uns dort a. Pröll: Na bitte! Ein Schritt in die richtige Richtung!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.