© Udo Titz

Österreich
09/16/2018

Rainer Nikowitz: Zeugen der Anklage

UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet legte ihre Idee, Österreich zu überprüfen, den derzeitigen Mitgliedern des UN-Menschenrechtsrates vor. Hier die Stellungnahmen einiger von ihnen.

von Rainer Nikowitz

Afghanistan: Bei diesem Österreich hätte man schon längst einmal ganz genau hinschauen müssen. Wir haben es doch immer und immer wieder angeprangert: Viele unserer Landsleute werden dort gegen ihren Willen festgehalten!

China: Diese Österreicher sind uns schon lange mehr als suspekt. Was will man schon erwarten von Barbaren, bei denen Essen M1 bis M8 heißt? Und die größte Frechheit überhaupt bitte? Die haben uns Hallstatt nachgebaut!

Katar: Die haben bei der Vergabe der Fußball-WM gegen uns gestimmt. Wie viel Bestechungsgeld hätten wir uns sparen können, wenn es nicht so viele von denen gegeben hätte? Um das könnten jetzt noch ein paar nepalesische Stadionarbeiter mehr leben. Wir dürfen Österreich damit nicht davonkommen lassen!

Venezuela: Wir sind empört, dass so etwas wie in diesem sicherlich nicht realsozialistischen Australia überhaupt möglich ist auf dieser Welt – und befürworten beinharte Sanktionen. Wobei, wir haben zugegebenermaßen halt auch leicht reden: So was wie Flüchtlinge kennen wir ja gar nicht.

Saudi-Arabien: Uns wurde von treuen Brüdern, die den einzig wahren Geist des Wahhabismus in die Welt tragen, hinterbracht, dass in Österreich bei Hinrichtungen nicht das Schwert verwendet wird. Das ist inakzeptabel, denn das ist erwiesenermaßen die humanste Art. Wir haben alle ausprobiert.