© APA/ROLAND SCHLAGER

Österreich
08/11/2018

Sonntagsfrage: Nur FPÖ verliert leicht

Kanzlerfrage: Kurz führt deutlich, fällt aber auf 32% – Kern und Strache legen minimal zu – soziales Klima stark abgekühlt.

Wie profil in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, führt der Amtsinhaber Sebastian Kurz in der Kanzlerfrage deutlich, hat aber an Zustimmung eingebüßt. Meinten im Juli noch 36% der Befragten, sie würden den ÖVP-Chef direkt zum Kanzler wählen, waren es im August 32%. In der fiktiven Kanzlerfrage legten sowohl SPÖ-Chef Christian Kern (23%) als auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache (13%) um je einen Prozentpunkt zu. NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger würden laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage 3% (+ 1%), Peter Pilz 2% (+ 1%) direkt zur Kanzlerin bzw. zum Kanzler wählen.

In der Sonntagsfrage liegt die ÖVP unverändert mit 34% vor der SPÖ (29%). Nur die FPÖ verliert einen Prozentpunkt auf 23%, NEOS (5%), Grüne (4%) und Liste Pilz (2%) stagnieren.

Befragt nach der Solidarität in der Gesellschaft sagen 68%, der Zusammenhalt nimmt ab, 23% sehen keine Veränderung, 5% orten eine steigende Rücksichtnahme. 62% verstehen, wenn Menschen wegen der „Schieflage“ im Sozialsystem weniger einzahlen wollen. 64% sehen die Zuwanderung der vergangenen Jahre als „Gefahr für das Sozialsystem und den sozialen Frieden“.

Methode: Online-Befragung Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 3,5 Prozentpunkte Sample: n=800 Befragte

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.