Umfrage zur EU-Wahl: FPÖ verliert

Umfrage zur EU-Wahl: FPÖ verliert

Laut der aktuellen „profil“-Umfrage verliert die FPÖ im Vergleich zur Umfrage vom Vormonat zwei Prozentpunkte.

Nur noch 18% der Österreicher wollen bei den Europawahlen für die Freiheitlichen stimmen. Die ÖVP bleibt laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage mit weiterhin 26% auf Platz eins. Die SPÖ folgt mit 24% (plus ein Prozentpunkt). Die NEOS erreichen 14% (plus ein Prozentpunkt). Die Grünen legen zwei Prozentpunkte zu und kommen auf 13%. Wie bereits im Vormonat haben 42% der Österreicher vor, an der EU-Wahl teilzunehmen. Bei der Europawahl 2009 lag die Wahlbeteiligung bei 46%.

In der fiktiven Kommissar-Frage landet ÖVP-Kandidat Othmar Karas mit 17% wieder auf Platz eins. Eugen Freund von der SPÖ würde 14% der Stimmen erreichen, könnte man den EU-Kommissar direkt wählen. FPÖ-Kandidat Harald Vilimsky kommt auf 7%, der inzwischen zurückgetretene Andreas Mölzer (Foto) hatte vergangenen Monat 8% erreicht. Die Grüne Ulrike Lunacek legt um zwei Prozentpunkte zu (7%), ebenso wie NEOS-Kandidatin Angelika Mlinar, die nun auf 5% kommt.

(Online-Befragung, n=500)

(Red)