Umfrage: Kern zieht in Kanzlerfrage davon, SPÖ verliert trotzdem

Kerns Regierungsteam steht nun. Aber wie wird sein Verhältnis mit dem Boulevard sein?

Kerns Regierungsteam steht nun. Aber wie wird sein Verhältnis mit dem Boulevard sein?

FPÖ kommt mit 35% in Sonntagsfrage auf einen neuen Rekordwert.

Wie profil in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, legt Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) in der Kanzlerfrage im Vergleich zum Vormonat 7 Prozentpunkte zu und kommt nun auf 34%. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage würden 18% der Österreicher Heinz-Christian Strache (FPÖ) direkt wählen (plus 1 Prozentpunkt), Reinhold Mitterlehner (ÖVP) stagniert bei 10% – sein bisher schlechtester Wert. Grünen-Chefin Eva Glawischnig (5%) und NEOS-Frontmann Matthias Strolz (3%) verlieren jeweils einen Prozentpunkt.

In der Sonntagsfrage legt die FPÖ gegenüber dem Vormonat einen Prozentpunkt zu und baut mit 35% ihren Vorsprung auf die Regierungsparteien weiter aus; es ist dies der bisher beste Wert für die Freiheitlichen. Die SPÖ bringt es auf 24% (minus 1 Prozentpunkt), gefolgt von der ÖVP mit 20% (plus 1 Prozentpunkt). Die Grünen stagnieren bei 14%, die NEOS verlieren einen Prozentpunkt auf 6%. Das Team Stronach bleibt, wenig überraschend, unter der Wahrnehmungsgrenze. (n=500, maximale Schwankungsbreite +- 4,4%)