Umfrage: Kurz in Kanzlerfrage noch deutlicher voran

Sebastian Kurz

Sebastian Kurz

Sonntagsfrage: ÖVP mit 35 % vor SPÖ, die leicht auf 27 % zulegt, FPÖ mit leichtem Minus bei 21 %.

Wie „profil“ in seiner aktuellen Ausgabe (03/19) berichtet, näherte sich Bundeskanzler Sebastian Kurz wieder der 40%-Marke an. Bejahten im Dezember 2018 noch 37% die Frage, ob sie den ÖVP-Chef direkt zum Kanzler wählen würden, stieg dieser Wert nun auf 39%. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner liegt in der fiktiven Kanzlerfrage konstant abgeschlagen bei 16%, FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache bei 12%, Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger bei 4 %.

Sonntagsfrage: Welche Partei würden Sie wählen, wenn nächsten Sonntag Nationalratswahlen wären?

Sonntagsfrage: Welche Partei würden Sie wählen, wenn nächsten Sonntag Nationalratswahlen wären?

Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage liegt die ÖVP in der Sonntagsfrage mit unverändert 35% deutlich vor der SPÖ, die einen Prozentpunkt auf 27% zulegte. Die Freiheitlichen verloren einen Prozentpunkt auf 21%. Neos verharren bei 8%, die Grünen bei 6%, Jetzt bei 2%.

Die FPÖ kritisiert derzeit die Caritas scharf, weil diese die Sozialpolitik der Regierung kritisiert hat. Wem gibt man in dieser Auseinandersetzung recht?

Die FPÖ kritisiert derzeit die Caritas scharf, weil diese die Sozialpolitik der Regierung kritisiert hat. Wem gibt man in dieser Auseinandersetzung recht?

Befragt, wen man in der Auseinandersetzung zwischen FPÖ und Caritas recht gibt steht eine Mehrheit von 43% auf der Seite der Caritas, 29% stützen die FPÖ-Sicht, 28% wollten keine Angabe dazu machen.


(n = 800, maximale Schwankungsbreite +/- 3,5 %)