Mitterlehner, Faymann
Mitterlehner, Faymann

© APA/GEORG HOCHMUTH

Österreich
03/21/2015

Umfrage: Mehrheit glaubt nicht an Entlastung durch Steuerreform

Umfrage: Mehrheit glaubt nicht an Entlastung durch Steuerreform

Die Mehrheit der Österreicher (61%) erwartet keine spürbare Entlastung durch die Steuerreform. Nur knapp ein Drittel (32%) glaubt an einen positiven Effekt für die eigene Brieftasche. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut UNIQUE research für „profil“ durchgeführten Umfrage sind nur 19% der Befragten davon überzeugt, dass die Gegenfinanzierung der Steuerreform auf soliden Beinen steht.

Faymann und Mitterlehner verlieren

Die beiden Chefs der Regierungsparteien verlieren deshalb an Boden: Werner Faymann (SPÖ) erreicht im Kanzler-Plebiszit nur mehr 18% (minus vier Prozentpunkte), Reinhold Mittlerlehner (ÖVP) kommt auf 20% (minus zwei). Heinz-Christian Strache (FPÖ) kann davon nicht profitieren: Er verliert einen Prozentpunkt und landet bei 16%.

ÖVP behauptet Platz 1 – FPÖ auf Platz 3

In der Parteienfrage liegen SPÖ und ÖVP nun wieder knapp vor der FPÖ. Die ÖVP stagniert bei 26%, die SPÖ verliert einen Prozentpunkt und hält bei 25%, die FPÖ bei 24% (minus zwei). Die ÖVP behält damit Platz 1, die FPÖ fällt erstmals seit November 2014 auf Platz 3 zurück.

(n=500)

Mehr zum Thema lesen Sie in der aktuellen Printausgabe oder als E-Paper (www.profil.at/epaper)!