Umfrage: Migration mit Abstand wichtigstes Wahlkampf-Thema

Eine syrische Flüchtlingsfamilie im österreichisch-ungarischen Polizeikooperationszentrum in Nickelsdorf.

Eine syrische Flüchtlingsfamilie im österreichisch-ungarischen Polizeikooperationszentrum in Nickelsdorf.

Für 56% muss Zuwanderung, Integration und Flucht oben auf politischer Agenda stehen – für 41% sind Jobs, Soziales und Wirtschaft prioritär.

Wie profil in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, muss die Politik ihren Fokus auf Zuwanderung, Integration und Flüchtlinge legen. 56% der Befragten erwarten sich hier Lösungen für die anstehenden Probleme.

41% sehen laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage hingegen Arbeitsplätze, Soziales und Wirtschaft als ihre drängendsten Anliegen. 3% der Befragten machten zur Frage, welches Thema man zuerst angehen müsste, keine Angabe.

Methode : Online-Befragung
Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 J.
Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 4,4 Prozentpunkte
Sample: n=500 Befragte
Feldarbeit: 26. bis 30. Juni 2017