Umfrage: Österreicher halten Sozialstaat für unterdotiert

Sozialminister Rudolf Hundstorfer

Sozialminister Rudolf Hundstorfer

Mehrheit für höhere staatliche Leistungen für Kinder, Pensionisten und Familien.

Eine Mehrheit der Österreicher hält den Sozialstaat für unterdotiert. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage glauben 62%, dass der Staat zu wenig Geld für Pensionen ausgebe. 52% sind der Ansicht, die Familienbeihilfe sollte erhöht werden. 46% halten das Kinderbetreuungsgeld für zu niedrig. 37% wünschen sich mehr Mittel für die Mindestsicherung.

Als angemessen werden dagegen die Transferleistungen für Menschen ohne Job eingeschätzt. Laut profil-Umfrage hält eine Mehrheit von 37% die Höhe des Arbeitslosengeldes für gerade richtig. 30% beurteilen es als zu gering, 26% als zu hoch.