Umfrage: Österreicher sehen BVT-Krise gelassen

nnenminister Herbert Kickl (FPÖ), anlässlich einer Sondersitzung des Nationalrates zur BVT-Affäre

nnenminister Herbert Kickl (FPÖ), anlässlich einer Sondersitzung des Nationalrates zur BVT-Affäre

55% fühlen sich durch Vorgänge im BVT nicht verunsichert.

Wie profil in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, bleibt die Mehrheit der Österreicher angesichts der Affäre um das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) gelassen. Wie eine vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführte Umfrage belegt, fühlen sich 55% der Befragten durch die Vorgänge „überhaupt oder eher nicht verunsichert“. 36% geben an, „verunsichert“ zu sein. 9% der Befragten machten keine Angabe.