Anerkannte Flüchtlinge sollen in Zukunft weniger Mindestsicherung bekommen. im Bild: Bundeskanzler Kurz im Integrationszentrum Wien
Anerkannte Flüchtlinge sollen in Zukunft weniger Mindestsicherung bekommen. im Bild: Bundeskanzler Kurz im Integrationszentrum Wien

© APA/Georg Hochmuth

Österreich
06/02/2018

Umfrage: 78% der Österreicher befürworten geringere Mindestsicherung für Flüchtlinge

Nur 17% stehen der Kürzung der Sozialleistung für Geflüchtete kritisch gegenüber.

Wie das „profil“ in seiner Montag aktuellen Ausgabe (18/23) berichtet, befürworten 78% der Österreicher, dass Flüchtlingen und zugewanderten EU-Bürgern eine niedrigere Mindestsicherung ausbezahlt wird als österreichischen Beziehern. 52% finden den Vorschlag sogar „sehr richtig“. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage bewerten nur 17% der Befragten eine einseitige Kürzung der Sozialleistung als „eher falsch“ oder „falsch“.

Wäre es richtig oder falsch, würden zugewanderte EU-Ausländer und Flüchtlinge zukünftig eine niedrigere Mindestsicherung erhalten als Österreicher?

Methode: Telefonische & Online-Befragung Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: ± 3,5 Prozentpunkte Stichprobengröße: n = 800 Befragte (300 telefonisch, 500 online) Feldarbeit: 26. bis 31. Mai 2018

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.