© APA/HANS KLAUS TECHT

Österreich
01/11/2020

profil-Sonntagsfrage: ÖVP weit voran, Grüne erstmals auf Platz zwei

Steuerliche Entlastung das wichtigste politische Anliegen, dahinter folgt der Klimaschutz.

von Christian Rainer

Die Grünen (17%) überholen nach der Regierungsbildung erstmals die SPÖ (16%) und landen erstmals auf Platz zwei. Dies zeigt eine vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführte Umfrage.

In der Sonntagsfrage liegt die ÖVP mit 38% weiterhin deutlich voran, die FPÖ steht bei 16%, gleichauf mit der SPÖ. Bei der fiktiven Kanzler-Direktwahl kommt Sebastian Kurz auf 39%, weit abgeschlagen folgt Norbert Hofer mit 12% auf Platz zwei. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner muss sich erstmals mit dem vierten Platz im Kanzler-Ranking bescheiden.

Wer hat sich beim Regierungsprogramm durchgesetzt? Immerhin 43% der Befragten meinen, dass sich die Wahlversprechen der Grünen im Koalitionspapier wiederfinden, in der Grün-Wählerschaft sind es sogar drei von vier Befragten (77%). Ein völlig anderes Bild zeigt sich bei FPÖ-Wählerinnen und Wählern; hier erkennen nur 15% eine grüne Handschrift.

Bei der Frage, ob ÖVP und Grüne fünf Jahre gemeinsam regieren werden, gehen die Meinungen auseinander: Etwa die Hälfte zeigt sich skeptisch (Wahrscheinlichkeit unter 50%), die andere äußert sich zuversichtlich.

„Steuerliche Entlastung” halten für Österreicherinnen und Österreicher für das vordringliche politische Anliegen (36%), der Klima- und Umweltschutz rangiert mit 28% dahinter, eine restriktive Migrationspolitik ist nur 16% am wichtigsten, Transparenz und Kontrolle 9%. Wenig überraschend variieren die Antworten je nach Parteipräferenz stark: Während für 45% der ÖVP-Anhänger die steuerliche Entlastung an erster Stelle kommt, ist es im Grünen-Lager für 69% der Klimaschutz.

Methode: Telefonische und Online-Befragung, Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren, Max. Schwakungsbreite der Ergebnisse: ±3,4 Prozentpunkte, Sample: n = 806 Befragte, Feldarbeit: 6. bis 10. Jänner 2020