Umfrage: SPÖ und ÖVP legen leicht zu, Mitterlehner in Kanzlerfrage vor Faymann

Umfrage: SPÖ und ÖVP legen leicht zu, Mitterlehner in Kanzlerfrage vor Faymann

Laut einer aktuellen profil-Umfrage legen die beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP leicht zu. Bei der Kanzlerfrage liegt der neue ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner vor Kanzler Werner Faymann (SPÖ).

SPÖ und ÖVP legen jeweils zwei Prozentpunkte zu und liegen mit 27% knapp vor der bei 26% stagnierenden FPÖ. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage liegen die Grünen weiterhin bei 12%, die NEOS verlieren im Vergleich zur Umfrage des Vormonats zwei Prozentpunkte und erreichen 7%. Das Team Stronach bekommt nur noch 1% (minus 1 Prozentpunkt).

Mitterlehner vor Faymann
In der fiktiven Kanzlerfrage verweist ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner zum zweiten Mal seit seinem Amtsantritt im August Werner Faymann auf Platz zwei. Mitterlehner legt im Vergleich zum Vormonat 3 Prozentpunkte zu und kommt auf 24%, Kanzler Faymann verliert 2 Prozentpunkte und erreicht nur noch 20%. FPÖ-Obmann Heinz-Christian würde 16% bekommen, könnte man den Kanzler direkt wählen (minus 3 Prozentpunkte). Grünen-Chefin Eva Glawischnig käme auf 9% (minus 1 Prozentpunkt). Matthias Strolz von den NEOS und Kathrin Nachbaur vom Team Stronach verlieren jeweils 2 Prozentpunkte und landen bei 4% bzw. 1%.

(Online-Befragung, n=500)

(Red.)