Umfrage: 40% für strengere Strafen bei Doping

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel

Nur 6% für Rücktritte im ÖSV.

Wie profil in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, befürworten 40% der Österreicher strengere Strafen für gedopte Sportler. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage sprechen sich 27% für verstärkte Aufklärungsarbeit und Bewusstseinsbildung unter den Sportlern aus. 13% sind der Meinung, als Konsequenz aus den aktuellen Dopingfällen sollten alle Förderungen für die betroffenen Sportverbände gestrichen werden. Nur 6% fordern den Rücktritt der Verbandschefs. 7% der Befragten sprechen sich gegen Konsequenzen aus, da Doping im Spitzensport fast unvermeidbar sei. 7% machten keine Angaben.

Methode: Telefonische und Online-Befragung, Zielgruppe: Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 3,5 Prozentpunkte, Sample: n=800 Befragte, Feldarbeit: 4. bis 7. März 2019