#Userwertung: Heinz-Christian Strache im Sommergespräch

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat im ORF-Sommergespräch seine Kritik am Durchgriffsrecht des Bundes bei der Schaffung von Flüchtlingsquartieren bekräftigt. Das Durchgriffsrecht, auf das sich SPÖ, ÖVP und Grüne geeinigt haben, sei "undemokratisch". Wie fanden Sie Straches Performance im Sommergespräch?

Die wichtigsten Themen im Überblick: FPÖ-Chef Strache hat im ORF-Sommergespräch seine Kritik am Durchgriffsrecht des Bundes bei der Schaffung von Flüchtlingsquartieren bekräftigt. Sollte es keine Volksabstimmung geben, will Strache ein Volksbegehren "Österreich zuerst Teil 2" initiieren.

"Diese Parteien sind nicht lernfähig", kritisierte Strache die "Ausgrenzung der FPÖ" von SPÖ, Grüne und NEOS. Allein Hans Niessl (LH Burgenland) habe laut Strache erkannt, dass Ausgrenzung nicht honoriert wird.

Causa Ideenschmiede: Laut Strache hielt fest, dass es nie Geldflüsse und keine Geldkoffer ("Unwahrheiten und Lügen") weder an ihn noch an Generalsekretär Herbert Kickl gegeben habe.

Last but not least: Strache will am 12. Oktober (nach der Wien-Wahl) mit dem Rauchen aufhören . Und: der FPÖ-Chef isst gerne Kebab und die Bundeshymne singe er immer noch in der "Söhne"-Version .

Wie hat sich Heinz-Christian Strache im Sommergespräch geschlagen?

Wertung: Von "1" (Desaster) bis "5" (so gewinnt man eine Wahl!)

#Userwertung, Teil 2: Wie hat sich Eva Glawischnig (Die Grünen) im Sommergespräch geschlagen?

#Userwertung, Teil 1: Wie hat sich Frank Stronach (Team Stronach) im Sommergespräch geschlagen?