Das "Haus der Geschichte Österreich" in der Österreichischen Nationalbibliothek (Heldenplatz)
Das "Haus der Geschichte Österreich" in der Österreichischen Nationalbibliothek (Heldenplatz)

© Hertha Hurnaus

Haus der Geschichte Österreich lädt zur Diskussion über NS-Terror
03/13/2019

Veranstaltung: Haus der Geschichte Österreich lädt zur Diskussion über NS-Terror

Podiumsgespräch mit Experten.

Die Diskussion zu dem Thema "Neue Perspektiven auf den NS-Terror in der Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts" findet heute, Mittwoch, den 13. März, um 19 Uhr im Haus der Geschichte Österreich statt.

Thema: Die Jahre 1938/39 waren durch die aggressive Expansion des nationalsozialistischen Deutschen Reichs geprägt. Mit dem Überfall auf Polen und der Entfesselung des Zweiten Weltkriegs erreichte der NS-Terror eine neue Eskalationsstufe. In einem Podiumsgespräch werden Formen der Durchsetzung und Realisierung der NS-Herrschaft und der Legitimierung von Gewalt diskutiert.

TeilnehmerInnen: Daniel Brewing – RWTH Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Georg HoffmannHaus der Geschichte Österreich, Oliver Rathkolb – Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Herlinde Pauer-Studer – Institut für Philosophie der Universität Wien.

Begrüßung: Monika Sommer, Direktorin Haus der Geschichte Österreich

Moderation: Marianne Enigl, Journalistin