Hochwasser-Situation in Zell am See

Hochwasser-Situation in Zell am See

© APA - Austria Presse Agentur

profil-Morgenpost
07/26/2021

Verzichtspolitik gegen Corona - aber nicht für den Klimaschutz

Im kollektiven Kampf gegen den Klimawandel braucht es laut Sebastian Kurz keinen Verzicht - für die Impfung wird aber genau darauf gesetzt.

von Isabel Russ

Frankreich verbietet Inlandsflüge für Strecken, die mit dem Zug genauso gut zurückgelegt werden könnten, Deutschland diskutiert ebenso bereits darüber. Der neue Klima-Plan der EU, "Fit for 55", sieht ein Verkaufsverbot von Verbrennermotoren ab 2035 vor. Österreichs Bundeskanzler, auf der anderen Seite, meint, Klimaschutz wird nur durch neue Technologien und Innovationen möglich sein. Verzicht im Namen des Klimaschutz sei ein "Weg zurück in die Steinzeit", verkündete Kurz letzte Woche im Interview bei "Vorarlberg LIVE". Diese unterschiedlichen Ansätze im Kampf gegen den Klimawandel sorgen in der Koalition derzeit für Unstimmigkeiten, wie Rosemarie Schwaiger und Gernot Bauer im letztwöchigen Politikpodcast ausführten.

Die letzten Wochen haben uns doch eindrücklich gezeigt, dass wir nicht mehr viel Zeit haben: Hochwasser in Westeuropa und China, Waldbrände in den USA, Spanien und Russland, Tornados in Tschechien - die Häufung dieser Katastrophen ist auf den Klimawandel zurückzuführen. Wenn wir auf neue Technologien warten, ist es für eine lebenswerte Zukunft möglicherweise zu spät. Dabei wäre die Hälfte der Österreicher beispielsweise bereit, für den Klimaschutz mehr für ihr Flugticket zu bezahlen - also bereit für Verzicht.

Wer aber sehr wohl auf Annehmlichkeiten verzichten soll sind die Ungeimpften - denn hier sieht die Politik eine kollektive Verantwortung. In Österreich gibt es noch keine Impfpflicht, aber der Druck auf Ungeimpfte steigt bereits: Clubs können nur mit Impfung oder PCR-Tests besucht werden, die Gastronomie könnte folgen, für einige Berufsgruppen gilt die Impfung bald als Voraussetzung. Im neuen profil haben wir uns mit der Impfpflicht-Debatte in Österreich auseinander gesetzt: Lesen Sie die Ausgabe hier als E-Paper.

Tatsache ist, dass wir ohne eine ausreichend hohe Impfquote direkt auf eine vierte Welle im Herbst zusteuern. Wie die Politik mit dieser Welle umgehen wird, ist jedoch noch unklar.

Einen klareren Start in die Woche wünscht Ihnen

Isabel Russ

PS: Hat Ihnen die Morgenpost gefallen? Dann melden Sie sich jetzt an, um Ihren Werktag mit aktuellen Themen und Hintergründen aus der profil-Redaktion zu starten:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.