Gesundheitsminister Rudolf Anschober (M.) hat Babyelefant wiederbelebt

© APA - Austria Presse Agentur

Österreich
07/31/2020

Zitate der Woche: "Er lebt. Hier ist er."

Die Politik-Zitate der Woche.

"Ich finde 27 Fehler drinnen, Beistrichfehler und Rechtschreibfehler inklusive." - Der frühere Kanzleramts-Sektionschef Manfred Matzka hat die Einreiseverordnung des Sozialministers gelesen.

"Ich bin eigentlich in wesentlichen Punkten gescheitert, weil schwere grammatikalische Schnitzer drinnen sind." - Auch der Verfassungsrechtler Heinz Mayer zückt den Rotstift.

"Das darf nicht passieren. Das ist schlechte Arbeit gewesen. Punkt." - Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne) schüttet Asche über sein Haupt...

"Nirgendwo auf der Welt schreibt der Minister selbst Verordnungen." - ...und das seiner Beamten.

"Er lebt. Hier ist er." - die Abstandsregel gilt nicht mehr, aber der Babyelefant wurde nicht gekillt, versichert Anschober.

"Nur weil es der Peter vorgeschlagen hat, heißt es nicht, dass es nicht sinnvoll ist." - Anschober sieht auch Gutes in Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ).

"Wir sind seit 500 Jahren gute und verlässliche Gastgeber." - St. Wolfgangs Bürgermeister Franz Eisl kämpft derweil gegen den Ruf als "zweites Ischgl".

"Wir sind die Partei der Arbeit, nicht des Burn-outs." - Max Lercher (SPÖ) wünscht sich die Arbeitszeitverkürzung.

"Man könnte sagen, ich habe in den vergangenen zwei Jahren Schlafdefizit trainiert." - Auch Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) ist urlaubsreif.

"Wenn bei den nächsten Landtagswahlen ein Regierungskollege oder ein anderer aus den Reihen der Sozialdemokratie weitaus bessere Werte hat wie ich, dann wird der der nächste Kandidat sein." - Burgenlands SPÖ-Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil will ja keine Personaldebatte starten, aber...

"Im Bund liegen wir in Umfragen bei 18 oder 19 Prozent, damit kann man nicht zufrieden sein." ...gewisse Zweifel an Parteichefin Pamela Rendi-Wagner sind unüberhörbar.

"Diese Blümel-ÖVP würde alles tun, um auch die Schlüssel für das Rathaus zu holen und so die ganze Macht im Land auf sich zu vereinen. Dabei arbeitet sie ohne Rückgrat und Anstand." - Der Wiener NEOS-Spitzenkandidat Christoph Wiederkehr schließt die Tür zu Türkis-Pink.

"Manche Bubis und Bobos in den Parteien wollen das Bundesheer einfach nicht." - Der frühere Generalstabschef Edmund Entacher weiß, warum das Bundesheer ausgedünnt ist ...

"Die Qualität der Debattenbeiträge ist so lächerlich, dass ich vor Schmerz nicht mehr lachen kann." - ... und kann die Diskussion darüber nicht mehr ertragen.

"Ich erkläre, dass mein Sohn hier nicht wohnhaft ist und hier keine persönlichen Gegenstände hat." - Hotel Mama seit Jahren geschlossen, Heinz-Christian Straches Mutter wohnt in Wien-Landstraße alleine.

"Heute in meinem Heimatbezirk Wien-Landstraße mit meinen lieben Nachbarn." - dieser hat dort aber noch immer "liebe Nachbarn", mit denen er für Facebook posiert.