Sebastian Kurz mit Geschichtsmaske
Sebastian Kurz mit Geschichtsmaske

© APA/ROBERT JÄGER

Österreich
04/03/2020

Zitate der Woche: "Es ist die Ruhe vor dem Sturm"

Die Politik-Zitate der Woche.

"Die Wahrheit ist: Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Und wie grausam dieser Sturm sein kann, das merkt man, wenn man in unser Nachbarland Italien schaut" - Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) warnt vor trügerischer Sicherheit in der Coronakrise ...

"Wir werden auch in Österreich bald die Situation haben, dass jeder irgendjemanden kennt, der an Corona verstorben ist." - ...und malt düstere Bilder.

"Das ist ein Licht am Ende des Tunnels." - Hoffnungsvoller angesichts sinkender Neuerkrankungszahlen ist Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne).

"Das Virus hat keine Flügel. Es fliegt weder in einem Bundesgarten, noch auf der Skipiste auf 2.000, 3.000 Meter Höhe." - Nicht extrem ansteckend: Auch Franz Allerberger, Leiter des Bereichs Humanmedizin der AGES, gibt Teilentwarnung.

"Ich bin der Mann im Maschinenraum hinten, der zwischen allen vermittelt." - Werner Kogler, als Vizekanzler volkswirtschaftlicher Chefingenieur im Krisenmodus.

"Teilverstaatlichungen sind ein Thema." - Derzeit gibt es kaum Denkverbote, nochmals Kogler.

"Es wird eine ordentliche Verteilungsdebatte geben. Jene mit dem ganz großen Vermögen sollen auch einen ganz großen Beitrag leisten." - Auch ÖGB-Chef Wolfgang Katzian will umrühren.

"Ich glaube nicht. (...) Eine flächendeckende Ausstattung hat aus meiner Sicht keinen Sinn." - Anschober am Sonntag zur Frage, ob bald alle Masken tragen werden.

"Ich bin mir vollkommen bewusst, dass Masken für unsere Kultur etwas Fremdes sind." - Trotzdem: Kurz kündigt am Montag die Schutzmasken-Pflicht im Supermarkt an.

"Wenn wir nicht sofort neu starten, werden wir nicht am Covid sterben, sondern verhungern." - Der italienische Expremier Matteo Renzi warnt vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch.

"Für die Zuversicht sind im Moment wir zuständig." - Erste-Vorstandschef Peter Bosek, mit Kundenaufmunterung derzeit gut ausgelastet.

"Da muss die Verzweiflung schon sehr groß sein, dass man selber färbt." - Promi-Coiffeur und Kanzler-Styler Josef Winkler warnt vor haarigen Experimenten in der Quarantäne.

"Mit dem Sommerurlaub am Meer würde ich aus heutiger Sicht nicht rechnen." - Es bleibt ohnehin noch länger beim Einigeln daheim, sagt Kanzler Kurz.

"Dass Gott durch Krisen bei uns anklopft und uns zum Nachdenken einlädt, das glaube ich fest." - Kardinal Christoph Schönborn sieht das Coronavirus nicht als Strafe Gottes, aber als Nachdenkimpuls.