© APA - Austria Presse Agentur

Österreich
07/03/2020

Zitate der Woche: "Geh'n mir am Oasch, alle"

Die Politik-Zitate der Woche.

"Ich rudere niemals zurück. Ich bin es gewohnt durchzumarschieren." - Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) versucht ihren Zick-Zack-Kurs bei der Heeresreform geradezubiegen.

"Aber ich werde gerne auf jede Frage eine Antwort geben, die mir gestellt wird." - ... wieder Tanner - Antwort ist nicht gleich Antwort.

"Mein Vorteil in der Politik ist, dass ich nichts mehr werden will." - Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) verfolgt inhaltliche statte Karriereziele.

"Kein Grund zur Panik, aber bleiben wir sorgsam." - Anschober mahnt weiter sachte in Sachen Corona.

"Es sind diejenigen mehr geworden, die der Fehleinschätzung unterliegen, das Thema sei erledigt." - ...und das ist Grund zur Sorge.

"Gesundheitsminister und Innenminister haben die grundsätzliche Eigenschaft, sich Sorgen zu machen." - Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) erwartet das Schlimmste.

"Covid wird auch dieses Halbjahr bestimmen." - Salzburgs Landeshauptmann erwartet eine "fordernde" Amtszeit als Vorsitzender der LH-Konferenz.

"Da gibt es keine Worte mehr, nur noch Tatütata." - Wiens Integrations- und Jugendstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) sieht in den Türken/Kurden-Ausschreitungen kein Integrations-, sondern ein Sicherheitsproblem.

"Der Anstand kennt keine Immunität." - Unbefangen: Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) fordert von NEOS-Mandatarin Stephanie Krisper eine Entschuldigung für den "Oasch"-Sager.

"Geh'n mir am Oasch, alle." - Nicht nur die Verfahrensrichterin, zeigt Krispers U-Ausschuss-Mitschnitt.

"Ich war eher das politische Feigenblatt." - Ex-FPÖ-Staatssekretär Hubert Fuchs schützte das türkis-blaue Kabinett vor Supernacktheit.

"Ich glaube, wir sind nicht so verdorben wie echte Politiker." - Fuchs über Quereinsteiger wie Ex-ÖVP-Minister Hartwig Löger und sich selbst.

"Der Bereich Glücksspiel ist etwas, das mich genau null interessiert. Ich kann nicht einmal schnapsen." - FPÖ-Chef Norbert Hofer nährt Zweifel an seinem Österreichertum.