© APA - Austria Presse Agentur

Österreich
01/07/2022

Zitate der Woche: "Impfen ist die strategische Waffe gegen das Virus"

Rendi-Wagner gegen Doskozil, Gewessler gegen Atomstrom, alle gegen Omikron. Die Politik-Zitate der Woche.

"Impfen ist die strategische Waffe gegen das Virus. Hier ist nicht Gewaltfreiheit angesagt." - der im Tarnanzug auftretende Gecko-Leiter Generalmajor Rudolf Striedinger ist rhetorisch und optisch auf "Krieg" eingestellt.

"Das Virus fragt uns auch nicht, ob es kommen darf oder nicht - und das ist Gewalt gegen unsere Gesundheit." - folgerichtig ist Angriff die beste Verteidigung.

"Das Impfen bleibt auch bei Omikron unser wichtigstes Instrument." - die Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit Katharina Reich formuliert es medizinisch.

"Die Impfung ist die Brücke, um den Lockdown zu verlassen." - Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) versucht es mit einer Metapher.

"Zur Frage, ob wir einen Lockdown ausschließen können. Dazu gibt es eine klare Antwort: Nein." - ...und will nur ausschließen, dass er nichts ausschließen kann.

"Er verhält sich dem gesamten Parteipräsidium gegenüber so - das ist ja unsolidarisch gegenüber der gesamten politischen Bewegung der Sozialdemokratie." - Parteichefin Pamela Rendi-Wagner liest dem burgenländischen Landeschef Hans Peter Doskozil wieder einmal die Leviten...

"Nützlich ist es nicht (...) das ist weder nützlich für die Partei noch ist es nützlich für Hans Peter Doskozil selbst." - ...und beantwortet die Frage nach der Sinnhaftigkeit.

"Es ist für uns nicht akzeptabel, dass Atomkraft grün gewaschen wird." - Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) legt sich jetzt auch mit der EU an.

"Wir haben gesehen, dass sich der Arbeitsmarkt gegen die Pandemieentwicklung immunisiert hat." - Arbeitsminister Martin Kocher hat good News zu verkünden.

"Niemand stellt Klimaschutz infrage, aber wir sind gegen einen Tunnelblick." - Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) vergreift sich beim Lobautunnel im Sprachbild.

"Nachdem aber Peter Thiels Weltbild in etwa so aussieht, dass die Erde am besten autoritär von narzisstisch gestörten Milliardären mit ihm selbst als Primus Inter Pares regiert würde, kann man nachvollziehen, was den Altkanzler, von der Gage abgesehen, da lockt." - Kabarettist Thomas Maurer hat Verständnis für Sebastian Kurz' Abschied vom Vollzeitvater-Dasein.

"Ich bin zuversichtlich, dass es einen Neustart geben wird. Auf der Beamtenebene haben wir eine sehr gute Gesprächsbasis." - Nach der Entfremdung: Kardinal Christoph Schönborn über das Kabinett von Kurz-Nachfolger Nehammer.

"Ich hoffe, dass er sich dazu entscheidet, noch einmal anzutreten." - Nach Oberösterreichs Thomas Stelzer und Tirols Günther Platter macht mit Vorarlbergs Markus Wallner ein weiterer ÖVP-Landeschef Stimmung für den früheren Grünen-Parteivorsitzenden Alexander Van der Bellen.

"Die SPÖ wird zum richtigen und gegeben Zeitpunkt ihre Entscheidung treffen". Erst nachdem Bundespräsident Alexander Van der Bellen seine Entscheidung über eine Wiederkandidatur bekannt gegeben hat, will Rendi-Wagner sagen, ob die SPÖ einen eigenen Kandidaten oder Kandidatin nominiert.

"Ohne Wirtschaft wird es nicht gehen." - SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner sieht einen Partner für den Staat.

"Die Zahlen werden für den Montag keine wirkliche Rolle spielen, sie werden aber natürlich jeden Tag von uns neu bewertet." - Die Infektionszahlen spielen bei Bildungsminister Martin Polaschek für den Schulstart nur eine untergeordnete Rolle.