profil-Investigativpodcast

Nicht zu fassen. Benko. Neue Episode 10 jetzt hören!

Die größte Firmenpleite in Österreichs Geschichte wird großen Schaden hinterlassen. Die endgültige Bilanz darüber wird erst in vielen Jahren und nach langen Gerichtsprozessen vorliegen. Wer sein Engagement bei Signa bitter büßen wird – was der Steuerzahler schultern muss.

Drucken

Schriftgröße

René Benko zählte noch vor zwei Jahren zu den reichsten Österreichern, der über Milliarden verfügte. Jetzt ist alles anders. Seit die Signa Holding im November 2023 Insolvenz anmelden musste, hat das einen regelrechten Dominoeffekt ausgelöst. Das Imperium bröselt in sich zusammen. Bereits jetzt ist die Rede von der größten Firmenpleite in Österreichs Geschichte. Es geht um Hunderte Gläubiger und wütende Milliardäre. Es geht um ein undurchsichtiges Firmengeflecht – und alles dreht sich um ihn: René Benko, der ziemlich von der Bildfläche verschwunden ist. Aber wo ist er? Wo sein Geld? Und: Wie zur Hölle konnte das passieren? 

profil hat monatelang zu René Benko recherchiert – die Tausenden Teile des Signa-Puzzles ergeben ein immer schärferes Bild. 

„Nicht zu fassen“ - der profil- Investigativpodcast hat seine Arbeit aufgenommen. Und Staffel eins mit zehn Folgen ihm gewidmet: Benko. 

Jeden Montag und Donnerstag erscheint eine neue Folge des Erstlingswerks auf spotify und apple-Podcasts. profil-Abonnenten müssen nicht warten und können schon jetzt die ganze Staffel gleich hier anhören.

Folge 1. Aus dem Gemeindebau zum Millionär

Es war einmal ein kleiner, Tiroler Bub in einem Innsbrucker Gemeindebau. Der war cool, ein Hippie, Bergfex, Frauenschwarm – und nur selten in der Schule. Denn die schwänzte er ständig, um an seiner Karriere zu arbeiten. Mit knapp 20 Jahren war Benko Schillingmillionär – das hätte er nicht ohne fremde Hilfe geschafft.

Folge 2. Vom Millionär zum Milliardär

Mit 40 ist Benko Milliardär. Das Kaufhaus Tyrol in der Innsbrucker Innenstadt war seine Feuertaufe im Immobiliensektor – er sammelt ein Prunkstücke nach dem anderen. Das Geschäft wird risikoreicher – und Benko reicher: Er fährt Yacht, fliegt Jet und wohnt in einem Schloss. Und doch gehört ihm selbst davon nur wenig. Wie kann das sein? 

Folge 3. Wo sind er und die Millionen?

Um das Signa-Firmengeflecht aufzuzeichnen bräuchte es 46 DIN-A3-Seiten: Benkos Imperium  ist auf Intransparenz gebaut. profil wühlte sich durch Berge von Unterlagen, um Einblicke und Durchblicke zu bekommen. Jetzt wissen wir: Hier ist René Benko und dort sein Geld.

Folge 4. Die stinkreichen Investoren-Freunde

Reich, reicher, am reichsten. Die Signa – das ist und war nicht nur Milliardär René Benko. Das sind ebenso reiche Verbündete und Investoren, die Benko zu dem gemacht haben, was er heute ist. Oder bis vor Kurzem war: Österreichs Immobilien-Wunderwuzzi. Viele dieser alten Freunde sind heute Feinde. Um die Signa tobt ein erbitterter Machtkampf.

Folge 5. Darling der Politik

Benkos Erfolg hat zwei wichtige Zutaten: Die eine ist Reichtum. Die andere ist Einfluss. Letzteres hat Benko seinen Polit-Freunden von Kanzlern abwärts zu verdanken. Sie waren seine Türöffner zu den Mächtigen der Welt – und deren Geld. Er revanchierte sich später dafür mit Millionengagen und Parties, zu denen die Elite Österreichs angeschwänzelt kam.

Folge 6. Chats und Männerfreundschaften

„Magst du Sushi?“. „Der hat es faustdick hinter den Ohren“. „Rene du Mr. 64 Meter – irre!!“. Männer reden angeblich nicht gerne – aber schreiben manchmal zu viel. Diese Erkenntnis beschäftigen Österreich und die Justiz seit der Sicherstellung des Handy von Ex-Finanzgeneralsekretär Thomas Schmid im Jahr 2019. In den Akten finden sich auch pikante Nachrichten von René Benko mit wichtigen Freunden.

Folge 7. Die Elite-Truppe der Signa

Alles ist hin – keiner will schuld sein. Benko nicht. Seine wichtigsten Manager und Verantwortlichen in der Signa auch nicht. Wer spielt eigentlich auf welcher Seite – und bei wem bleibt was hängen.

Folge 8. Die wundersame Geldvermehrung

Die Signa schrieb über viele Jahre fette Gewinne, weil Immobilien angeblich immer mehr wert wurden. Aber war das jemals echtes Geld oder doch nur Theorie-Vermögen auf dem Papier?

Folge 9. Der Untergang

Jedes Ende hat einen Anfang. Bei der Signa kam die unaufhaltsame Lawine rund zwölf Monate vor der Insolvenz der Signa Holding ins Rollen. Was im Konzern los war – und warum schließlich alle Dämme gebrochen sind.

Folge 10. Wer soll das bezahlen?

Die größte Firmenpleite in Österreichs Geschichte wird großen Schaden hinterlassen. Die endgültige Bilanz darüber wird erst in vielen Jahren und nach langen Gerichtsprozessen vorliegen. Wer sein Engagement bei Signa bitter büßen wird – was der Steuerzahler schultern muss.