Sponsored Content
07/20/2020

ARE und UBM schließen strategische Partnerschaft

Die UBM Development beteiligt sich an einem der größten Stadtentwicklungsprojekte im Herzen Wiens. Gleichzeitig übernimmt die ARE Anteile am größten UBM-Projekt in Deutschland.

Zwei Männer, ein Wort. "Die UBM passt gut zu uns, kennt die österreichische Situation und ist breit aufgestellt", erklärt Hans-Peter Weiss, CEO der ARE Austrian Real Estate. Sein Pendant bei der UBM Development, CEO Thomas G. Winkler, bestätigt: "Wir passen extrem gut zusammen - auch, weil wir einander perfekt ergänzen." Tatsächlich schließen der börsennotierte Immobilien-Developer UBM und die im Eigentum der Bundesimmobiliengesellschaft stehende ARE eine strategische Partnerschaft. Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung beteiligt sich die UBM an einem der größten Stadtentwicklungsprojekte Wiens. Das Projekt "Eurogate II" im 3. Bezirk befindet sich derzeit im Widmungsverfahren. 

Gleichzeitig übernimmt die ARE Anteile am größten Vorhaben der UBM in Deutschland, an der Münchner "Baubergerstraße" im Stadtteil Moosach. Beide Konzerne unternehmen diesen Schulterschluss aus einer Position der Stärke heraus. Sowohl ARE als auch UBM lieferten 2019 ein Rekordergebnis ab. Der Ausbruch von Corona stellt die Sinnhaftigkeit dieser langfristigen Allianz, die primär auf den von der Krise voraussichtlich am wenigstens betroffenen Wohnbau setzt, überhaupt nicht in Frage. "Gerade in Krisenzeiten ist Risikodiversifizierung besonders wichtig", betont Weiss. Winkler assistiert: "In Krisenzeiten kristallisieren sich echte Partnerschaften heraus, nämlich solche, die Vorteile für beide Seiten bringen."

Weitere Informationen finden Sie unter www.are.at und www.ubm-development.com.