Astronomische Summen für Vinyl-Raritäten

Astronomische Summen für Vinyl-Raritäten

Sylvia Benedikter, Chefin des Wiener Tonträgergeschäftes Recordbag, über Facetten des Vinyl-Raritäten-Marktes.

Interview: Christian Prenger

profil: Welche Platten sind grundsätzlich geeignet als finanzielle Anlage?
Sylvia Benedikter: Dauerbrenner bilden Picture Discs, kuriose Größen der Platten, färbiges Vinyl, spezielle Boxsets oder limitierte Auflagen. Testpressungen und Promotionexemplare sind ebenfalls sehr begehrt, sowie signierte Exemplare oder eingezogene Fehlpressungen. Die Existenz vieler Platten ist sogar unbekannt, bis diese irgendwann in Auktionshäusern auftauchen.

profil: Wie wirkt sich das Web aus auf den Raritätensektor? Hier wird viel gehandelt, etwa bei eBay.
Benedikter: Leider verfälscht das Internet den wahren Wert. Manche Alben werden mit astronomischen Summen angeboten, die in anderen Ländern noch zum Normalpreis erhältlich sind. Selbst wenn jemand viel Geld bezahlt, besitzt das Album also in Wirklichkeit gar nicht diesen Wert.

profil: Sammler werden also teilweise ausgenutzt?
Benedikter: Eine Unart ist es unter anderem, wenn limitierte Alben gut laufen und dann entgegen aller Versprechungen einfach weiterhin gepresst werden. So verärgert man nicht nur seine Kunden, sondern auch Händler. Der Sammler muss sich zeitig anstellen, um rare Veröffentlichungen überhaupt zu ergattern. Und dann kommt einen Monat später, selbst für Kenner völlig unerwartet, die nächste Pressung dieser vermeintlichen Rarität.

profil: Welche Bands funktionieren als Anlage besonders verlässlich, quasi als Blue Chips wie bei Aktien?
Benedikter: Natürlich sind Beatles, Rolling Stones, Jimi Hendrix, Pink Floyd, Grateful Dead, Bruce Springsteen oder U2, also die Dinosaurier der Musikgeschichte, verlässliche Adressen. Alles von ihnen wird gesammelt und hat seinen Preis. Erstauflagen der Beatles in einwandfreiem Zustand bringen schon einiges Geld. Hier wird auch deutlich, dass Sammler solche Künstler jahrelang begleiten und ihre Favoriten im Laufe der Zeit einiges in Umlauf bringen. Auch originale LPs von Wolfgang Ambros wie der „Fäustling“ passen in die Kategorie und sind einiges wert.

profil: Welche aktuellen Künstler sollte jemand kaufen, der Vinyl unabhängig von der Musik als Wertanlage erproben will?
Benedikter: Alles vom Label des White-Stripes-Mastermind Jack White. Dann limitierte Auflagen, die nur für den jährlichen Record Store Day produziert werden. Limited Editions von österreichischen Künstlern sind ebenfalls empfehlenswert. Oder Material von den Toten Hosen, deren Limited Editions manchmal gar nicht in den Handel kommen.

Außerdem:

+++ Lesen Sie hier: Legendäre Schallplatten als Sammlerschatz +++

+++ Lesen Sie hier: Black Power: Vinyl feiert ein überraschendes Comeback +++