Ausstellung: SOS Brutalismus. Rettet die Betonmonster!

WIFI, Internatsturm, St. Pölten, NÖ, 1965-1972; Internatsturm Anfang 2000er Jahre abgerissen

WIFI, Internatsturm, St. Pölten, NÖ, 1965-1972; Internatsturm Anfang 2000er Jahre abgerissen

Seit dem 03. Mai läuft im Architekturzentrum Wien die Ausstellung "SOS Brutalismus. Rettet die Betonmonster!". Die Ausstellung ist noch bis zum 06. August 2018 in der Ausstellungshalle 2 des Architekturzentrums Wien zu sehen.

Geliebt oder gehasst? Die wiederentdeckte brutalistische Architektur lässt niemanden kalt. Über viele Jahrzehnte wurden die Bauten des Brutalismus als Bausünden verunglimpft, während sie nun einen wahren Hype erleben. Welche architektonischen und politischen Ideen bilden den Kontext dieses internationalen Phänomens und was ist ihre Relevanz heute? Die Ausstellung ist die weltweit erste Zusammenschau brutalistischer Bauten, die zwischen 1953 und 1979 auf allen Kontinenten entstanden. Konzipiert im Deutschen Architekturmuseum wird sie vom Architekturzentrum Wien um einen Österreich-Schwerpunkt ergänzt. Ungewöhnlich große Kartonmodelle, skulpturale Betonmodelle und Originalmaterial aus der umfangreichen Sammlung des Az W bringen den Besucher*innen die Faszination des „béton brut“ (franz. für Sichtbeton) näher.

Ein gemeinsames Projekt des Deutschen Architekturmuseums und der Wüstenrot Stiftung, um einen Österreich-Schwerpunkt erweitert vom Architekturzentrum Wien.

Kurator*innen: Oliver Elser/DAM; Österreichschwerpunkt: Sonja Pisarik/Az W

Umfangreiches Rahmenprogramm zur Ausstellung unter: www.azw.at

Gewinnen Sie Karten zur Ausstellung!

profil verlost 10x2 Tickets zur Ausstellung „SOS Brutalismus. Rettet die Betonmonster!“ inklusive Kuratorinnenführung mit Sonja Pisarik am Mittwoch,dem 13.06. oder Mittwoch, dem 01.08. um 17:30 Uhr.

Dieses Formular ist bereits abgelaufen.