David Staretz: Nutzenfunktion

David Staretz: Nutzenfunktion

Es sind praktikable Lösungen, die man vom technischen Fortschritt erwartet.

Es staut sich auf dem Golfplatz. Drei geübte Spieler, ein Priester, ein Arzt und ein Techniker fragen den Aufseher, warum die Gruppe vor ihnen so langsam vorankommt. "Es tut uns leid“, lautet die Auskunft, "aber es handelt sich um verdiente Feuerwehrmänner, die beim Brand unseres Clubhauses ihr Augenlicht verloren. Seither dürfen sie bei uns gratis spielen, und wir können nur um Ihr geschätztes Verständnis bitten, meine Herren.“

Man ist erschüttert und will irgendwie helfen. Der Pfarrer sagt: "Oh, ich werde sonntags eine Messe für sie lesen lassen.“ Der Arzt sagt: "Ich werde meine Kollegen von der Ophthalmologie konsultieren.“ Und der Techniker fragt: "Warum spielen sie nicht nachts?“


Im fortgeschrittenen Alter ist man weniger kriminalitätsaffin

Es sind praktikable Lösungen, die man vom technischen Fortschritt erwartet, wobei noch lange nicht klar ist, was überhaupt als Nutzen für die Gesellschaft betrachtet werden kann, ob er auf Kosten von Flora und Fauna erzielt werden darf, und ob der Mars tatsächlich eine Option ist, wenn es hierzulande eng wird aufgrund wachsender Bevölkerung und erhöhter Lebenserwartung. Gleichzeitig, so liest man, sinkt die weltweite Verbrechensrate deutlich, selbst in São Paulo, und man weiß nicht, warum. Möglicherweise ist es die höhere Lebenserwartung, die das Durchschnittsalter der Menschheit über eine signifikante Schwelle hebt (im fortgeschrittenen Alter ist man weniger kriminalitätsaffin) vielleicht sind es tatsächlich Social Medias, die nicht nur unsereins vom Leben da draußen abhalten, sondern auch potenzielle Kriminelle. Das wäre einmal ein echter Erfolg des Internets.