"Juicebox": Aufklärung per App

"Juicebox": Aufklärung per App

Die App "Juicebox" beantwortet drängende Pubertätsfragen.

Die Aufklärungskolumne des 2012 verstorbenen Dr. Sommer und seines Teams im deutschen Jugendmagazin "Bravo" gilt bis heute als die jugendfreundlichste Anlaufstelle für peinliche Fragen und Malheurs. In den USA dürfte die Lage kaum anders sein. Dort kommt nun nach dem bewährten Dr.-Sommer-Prinzip die App "Juicebox" auf den Markt -und damit erstmals ein umfassender, interaktiver Aufklärungshelfer.

Die erste Funktion, auf die man stößt, heißt "Snoop" (Herumschnüffeln): Hier werden drängende Pubertätsfragen von Sexualtherapeuten beantwortet. Im Bereich "Spill" (umgangssprachlich bedeutet das so viel wie "Rück's raus!") hingegen wird das bereits erworbene Wissen im Quiz getestet. Außerdem können eigene Erfahrungen geteilt und die der anderen bewertet werden. Ob Letzteres auch wirklich gut ankommt, steht auf einem anderen Blatt, ließe sich jetzt ganz old-schoolmäßig anmerken - schließlich könnte ja jeder selbst mal in der Schusslinie stehen.

Ausschlaggebend für die Erfindung der Sex-App war, so deren Initiatorin Brianna Rader (24), eine Befragung über die Aufklärungsquellen der heutigen Jugend. Die Antwort: "Freunde, Google und Filme". Hierzulande macht es allerdings nur dann Sinn, den digitalen Aufklärungsunterricht aufs Smartphone zu laden, wenn ein zusätzlicher Bildungsfaktor gegeben ist: Vorerst soll es die App nur in englischer Sprache geben.