ÖBB Open Innovation: gemeinsam die Zukunft der Mobilität gestalten

ÖBB Open Innovation: gemeinsam die Zukunft der Mobilität gestalten

Im Frühjahr 2016 startete die Innovationsoffensive der ÖBB. Seitdem wurden mehr als 150 Service Design Thinking Workshops im eigens gestalteten Open Innovation Lab durchgeführt und über 700 Ideen in Open Innovation Challenges eingereicht. Die Gewinnerideen der vierten Challenge werden gerade getestet.

4 Challenges, über 700 kreative Ideen

ÖBB Open Innovation Challenges sind kreative Ideenwettbewerbe, bei denen MitarbeiterInnen, KundInnen, StudentInnen, StartUps und alle, die Mobilität aktiv mitgestalten möchten, Lösungsvorschläge zu vorgegebenen Themen einbringen können. Bisher gab es vier Challenges, bei denen mehr als 700 Ideen eingereicht wurden.

Sitzplatzfinden leicht gemacht

In der vierten Challenge waren kreative Köpfe aufgerufen, Lösungen vorzustellen, die Reisen mit Gepäck einfacher machen. „Unser Ziel ist es, Reisen mit Bahn und Bus so angenehm wie möglich zu gestalten“, erklärt Barbara Polak, Leiterin Customer Experience ÖBB-Personenverkehr AG, den Ausgangspunkt der Challenge. „Daher haben wir uns mit drei Fragestellungen beschäftigt: Die Hürde beim Ein- und Aussteigen mit Gepäck, die sichere Verwahrung von Gepäckstücken im Zug und das Thema Packerl auf Reisen.“

Von Beginn an diskutierten ExpertInnen der ÖBB und VertreterInnen von Partnerunternehmen wie die Post AG mit den UserInnen der Open Innovation Plattform die eingereichten Ideen. Die Siegerideen wurden schließlich erstmals durch ein Community Voting ermittelt. Derzeit ist das Open Innovation Team der ÖBB in Österreich unterwegs, um Prototypen der eingereichten Konzepte mit KundInnen zu testen.

Mobilität gemeinsam weiterdenken

Eine der Gewinnerideen stammt von ÖBB-Mitarbeiter Stefan Schweiger. Er reichte ursprünglich das Konzept „Servicezone“ ein. Beim ersten Prototyp-Test am Bahnsteig stellte sich heraus, dass Aufkleber im Zug eine höhere Wirkung erzielen: „Reisende helfen anderen gerne, vergessen aber im Stress beim Ein- und Aussteigen oft darauf. Deshalb wollen wir mit Aufklebern mehr Aufmerksamkeit schaffen“, erklärt der Wagenmeister aus Kärnten die Weiterentwicklung seiner Idee.

Für die Workshops wurden TeilnehmerInnen aus allen Zielgruppen gesucht. Die ÖBB holten sich dafür Unterstützung vom Wiener StartUp WisR. Susanne Nebowitzky, eine der TeilnehmerInnen, ist vom Konzept der ÖBB Open Innovation Challenges überzeugt: „Für mich ist es etwas besonders, weil wirklich jeder Ideen einbringen kann und gehört wird!“

Open Innovation Zeitstrahl hier downloaden.

Challenge Gepäck

Mehr Informationen auf:
openinnovation.oebb.at

In Kooperation mit ÖBB.