Unheil im Anzug: In den USA beginnen die Vorwahlen. Diesem Herrn gibt niemand eine Chance.

Unheil im Anzug: In den USA beginnen die Vorwahlen. Diesem Herrn gibt niemand eine Chance.

Ausland

2016 im Rückblick

Februar: Zika-Virus, Freihandel, Terror in Ankara

1. Februar

Beginn der Vorwahlen in den USA

In den USA startet das lange Rennen um die Präsidentschaft mit den ersten Vorwahlen: In Iowa kann sich Favoritin Hillary Clinton knapp vor dem Hoffnungsträger der Linken, Bernie Sanders, durchsetzen, bei den Republikanern der erzkonservative texanische Senator Ted Cruz vor Milliardär Donald Trump. Eine Woche später, in New Hampshire, kann Sanders Clinton erstmals schlagen, und Trump feiert seinen ersten Vorwahlsieg.

1. Februar

Zika

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt wegen der rasanten Ausbreitung des Zika-Virus den globalen Gesundheitsnotstand. Das Virus kann bei Kindern im Mutterleib zu Schädelmissbildungen (Mikrozephalie) führen. Die von Stechmücken übertragene Krankheit breitet sich in Lateinamerika immer mehr aus – vor allem in Brasilien. Mehrere Sportler sagen in den folgenden Monaten aus Angst ihre Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro ab. Der Gesundheitsnotstand wird am 18. November wieder für beendet erklärt.

3. Februar

Syrien

In Genf werden die Friedensgespräche für Syrien, kaum begonnen, schon wieder vertagt. Sie sollten den fünfjährigen Bürgerkrieg mit Hunderttausenden Toten beenden, werden sich aber das ganze Jahr über erfolglos dahinziehen, während im zerstörten Land weiter um die Vorherrschaft gekämpft wird. Vor allem die Offensive des syrischen Regimes und seines Verbündeten Russland auf die Millionenstadt Aleppo erweist sich im Lauf des Jahres als blutigstes Kapitel des an Grausamkeiten reichen Bürgerkrieges.

4. Februar

Finanzskandal

In einem Gerichtsverfahren zum Salzburger Finanzskandal wird die ehemalige Budgetreferatsleiterin des Landes Salzburg, Monika Rathgeber, wegen Betrugs und Urkundenfälschung zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt, eines davon unbedingt. Bei einem weiteren Verfahren im Oktober wird sie wegen Untreue verurteilt, von einer Zusatzstrafe wird jedoch abgesehen. Rathgeber verbüßt ihre Strafe mit elektronischer Fußfessel.

Monika Rathgeber wurde für ihre Rolle im Salzburger Finanzskandal verurteilt.

Monika Rathgeber wurde für ihre Rolle im Salzburger Finanzskandal verurteilt.

Freihandel

Zwölf Staaten unterzeichneten das transpazifische Freihandelsabkommen (Transpazifische Partnerschaft, TPP). Neben den Wirtschaftsmächten USA und Japan umfasst die Freihandelszone Australien, Brunei, Kanada, Chile, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur und Vietnam. Zusammen stehen diese Länder für rund 40 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung. Nicht dabei ist China. Donald Trump, ein erklärter Gegner von Freihandelsabkommen, erklärt nach seiner Wahl im November, sofort nach seinem Amtsantritt am 20. Jänner 2017 TPP zu Fall zu bringen.

17. Februar

Terror in Ankara

Gerade einen Monat nach dem Selbstmordattentat auf Urlauber in Istanbul folgt ein Anschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara: Bei einem Bombenattentat auf einen Armeekonvoi werden 28 Menschen getötet und 61 verletzt. Die Regierung macht kurdische Extremisten dafür verantwortlich.

28. Februar

Oscars

Die 88. Oscar-Gala bringt Leonardo DiCaprio seine lang ersehnte Goldstatuette. Er wird für seine Leistung in „The Revenant“ geehrt – wohl vor allem für die körperlichen Strapazen, die er auf sich nehmen musste. Der Regisseur des Rachewesterns, Alejandro G. Iñárritu, gewinnt ebenfalls. Die Auszeichnung für den besten Film geht an das Enthüllungsdrama „Spotlight“. Beste Hauptdarstellerin wird Brie Larson („Room“), bei den Nebendarstellern können sich Alicia Vikander („The Danish Girl“) sowie Mark Rylance („Bridge of Spies“) durchsetzen. Bester nicht-englischsprachiger Film wird das KZ-Drama „Son of Saul“ aus Ungarn.

Kommentar verfassen