Großbritannien-Wahl: Die Labour-Partei verringert ihren Abstand weiter.

Ausland

Großbritannien-Wahl: Es wird eng für Theresa May

Lange Zeit sah der britische Labour-Chef Jeremy Corbyn aus wie der geborene Verlierer. Der linke Pazifist hat wenig Rückhalt in der eigenen Fraktion und in Umfragen waren seine Sozialdemokraten weit abgeschlagen. Zum Ende des Wahlkampfes hat sich das geändert.

Am Wahltag in Großbritannien liegt die Konservative Partei von Premierministerin Theresa May in den Umfragen weiter vorne, der Abstand zu Labour hat sich aber verringert. Die Ergebnisse der Meinungsforschungsinstitute gehen deutlich auseinander.

Mit der vorgezogenen Parlamentswahl wollte sich May ein klares Mandat für die bevorstehenden EU-Austrittsverhandlungen sichern. Nun könnte sie mit Einbußen für ihre Partei rechnen müssen. Als May Mitte April die vorgezogene Wahl angekündigt hatte, lagen ihre Konservativen zeitweise über 20 Prozentpunkte vor Labour.

Umfrage-Ergebnisse gehen deutlich auseinander

Nach der jüngsten Befragung der Survation-Meinungsforscher liegen die regierenden Tories mit 41 Prozent nun nur noch einen Punkt vor Labour mit 40. Das Institut Kantar Public gibt den Tories mit 43 Prozent einen Fünf-Punkte-Vorsprung vor Jeremy Corbyns Partei.

Bei YouGov führt Mays Partei mit 42 Prozent um sieben Punkte vor Labour mit 35. ComRes zeigt einen Abstand von zehn Punkten zwischen den Parteien mit 44 zu 34 Prozent. Bei ICM ist der Unterschied mit zwölf Punkten am größten. Hier führen die Konservativen mit 46 Prozent vor Labour mit 34.

Kommentar verfassen