Golanhöhen: Israelische Soldaten neben einem Panzer

Golanhöhen: Israelische Soldaten neben einem Panzer

Ausland

Iran dementiert Beteiligung an Angriffen auf Israel

"Lüge des zionistischen Regimes".

Das iranische Außenministerium hat am Freitag eine iranische Beteiligung an den Raketenangriffen auf israelische Armeeposten tags zuvor auf den Golanhöhen dementiert. Israel benutze "frei-erfundene und grundlose" Unterstellungen, um Angriffe auf syrische Ziele zu rechtfertigen, sagte Außenamtssprecher Bahram Ghassemi am Freitag.

Ghassemi kritisiere auch die Reaktion der internationalen Gemeinschaft. "Mit solchen Reaktionen wird dem zionistischen Regime (Israel) nur grünes Licht für weitere Aggressionen gegeben, die die Region nur unsicherer und instabiler machen", so der Sprecher laut Webportal des iranischen Außenministeriums.

Jörg Winter (Teheran) und Ben Segenreich (Tel Aviv) berichten über die Hintergründe des möglicherweise vor der Eskalation stehenden Konflikts der beiden Erzrivalen.

"Lüge des zionistischen Regimes"

Eine ähnliche Reaktion gab es am Donnerstag auch vom Sicherheitsausschuss des iranischen Parlaments. "Das ist eine weitere Lüge des zionistischen Regimes für Propagandazwecke (gegen den Iran)", behauptete Ausschusssprecher Mohammad Nobandegani. Der Iran habe keine militärischen Stützpunkte in Syrien, sondern lediglich militärische Berater.

Mach Darstellung Israels hatten iranische Einheiten in Syrien hatten israelische Stellungen auf den Golanhöhen mit Raketen angegriffen. Israelische Kampfflugzeuge griffen daraufhin Stützpunkte iranischer Verbände in Syrien an.

Kommentar verfassen
  • Dieter Elstner (Ravenbird) Fr, 11. Mai. 2018 14:44

    Wieder ein typisches Beispiel, wie egal die Menschen den Diplomaten sind. Die Leidtragenden sind die jeweiligen Bürger.
    Ich habe schon viele Kinder und Eltern weinen gesehen, aber kaum einen Diplomaten.
    Es scheint, als würde eine Künstliche Intelligenz nötig sein, um uns vor unserer eigenen Ausrottung zu bewahren.

    Melden
  • Lucian Edelman Fr, 11. Mai. 2018 12:49

    Iran hat bei vorangegang.Angriffen( Israel zugeschrieben) auf seine in Syrien stationierten Einrichtungen Rache geschworen.Nun, 24 Stunden später ( ? )
    dementieren sie, dort was zu haben, geben immerhin eine gewisse Verstrickung in Syrien zu. Sich schlau machen, nur nicht sich auch mit Europäern den Atomvertrag verscherzen und schon wieder Sanktionen erdulden.
    Glaubwürdigkeit , gibt's die ?

    Melden
  • Elisabeth Berger Fr, 11. Mai. 2018 10:36

    Das ist doch das gleiche Schema wie unter Bush im Irak! Saudi-Arabien, Isral und die USA kommen seit Monaten mit diversen Gründen, die einen Krieg mit dem Iran rechtfertigen sollen. Cui bono? Die Waffeindustrie macht gute Geschäfte, der Ölpreis steigt endlich, Netanjahu kann von seinen Affären ablenken und die EU sich um die Flüchtlinge kümmern. Warum kündigt das niemand die NATO auf?

    Melden