Touristen überrennen kanadische Nationalparks

Ausland

Touristen überrennen kanadische Nationalparks

Anlässlich des 150. Geburtstages von Kanada verlangen die Nationalparks in diesem Jahr keinen Eintritt. Das Problem dabei: Nun kommen Touristen in Scharen, nähern sich Bären und trampeln seltene Pflanzen nieder.

Wenn Städter auf die Natur treffen, sind Konflikte oft vorprogrammiert. So auch in Kanada, wo die Nationalparks zum 150. Geburtstag des Landes heuer kostenlos zugänglich sind.

Beispielsweise im Banff Nationalpark im Osten Kanadas drängen sich bereits jetzt die Touristen, obwohl die Haupt-Saison noch gar nicht begonnen hat. Die Zahl der Reservierungen auf den Camping-Plätzen hat sich dort im Vergleich zum vergangenen Jahr verdoppelt. Umweltschützer klagen über zu viele Touristen, zertrampelte Pflanzen, Müll, zunehmenden Straßenverkehr und über Touristen, die sich einfach den Bären nähern.

Kommentar verfassen