Tom Brady gegen die beste Offense der NFL
Gesellschaft

Super Bowl LI: Duell der überragenden Spielmacher

New England Patriots gehen mit Superstar Tom Brady gegen Atlanta Falcons als leichter Favorit in die Super Bowl LI.

Die New England Patriots greifen am Sonntag (0.30 Uhr in der Nacht auf Montag MEZ) in Houston nach ihrem fünften Super-Bowl-Titel. Das Team um Starquarterback Tom Brady gilt in der 51. Auflage des Showdowns gegen die Atlanta Falcons als leichter Favorit. Die Falcons sind in ihrem zweiten Finale der National Football League (NFL) auf ihre erste Trophäe aus.

Die Super Bowl LI wird zum Duell zweier überragender Spielmacher - hier Brady, der sich mit seinem fünften Super-Bowl-Triumph zum erfolgreichsten Quarterback der NFL-Geschichte aufschwingen könnte, dort Matt Ryan, der als Favorit für die Auszeichnung als wertvollster Spieler ("MVP") der Saison gilt. Mit Julio Jones hat Ryan zudem einen der weltbesten Passempfänger zur Verfügung.

Für Brady spricht die Erfahrung. Seine siebente Super Bowl ist aber auch für den 39-Jährigen eine ganz besondere. Der Titel wäre eine Genugtuung, hatte Brady doch wegen einer umstrittenen Sperre für seine Verwicklung in die "Deflategate"-Affäre um zu weiche Bälle aus dem Jahr 2015 die ersten vier Saisonspiele verpasst.

NFL-Commissioner Roger Goodell hatte die Sanktion ausgesprochen - und gilt seither als so etwas wie der Intimfeind Bradys. Der persönliche Rachefeldzug und dessen möglicherweise glanzvoller Abschluss am Sonntag waren zuletzt immer wieder Thema in den US-Medien, auch wenn Brady die Bedeutung herunterspielte. "Ich bin wegen meiner Teamkollegen motiviert", betonte der Patriots-Star. "Sie sind die einzige Motivation, die ich brauche."

"Bin ein positiver Mensch"

17 NFL-Saisonen hat die Legende bereits auf dem Buckel. So enthusiastisch wie in den vergangenen Wochen hat man Brady aber selten gesehen. "Deflategate" will er hinter sich gelassen haben. "Ich bin ein positiver Mensch, also konzentriere ich mich auf die positiven Dinge. Ich lasse mich nicht in negative Dinge oder das Verunglimpfen von Leuten hineinziehen", sagte der Ehemann von Supermodel Gisele Bündchen.

Allerdings mussten auch Brady und Patriots-Trainer Bill Belichick vor ihrem siebenten gemeinsamen Super-Bowl-Auftritt zahlreiche Fragen über ihre guten Beziehungen zum neuen US-Präsidenten Donald Trump über sich ergehen lassen. Beantwortet wurden sie nicht. "Ich bereite mein Team darauf vor, am Sonntag gegen die Atlanta Falcons zu spielen. Darauf liegt meine ganze Aufmerksamkeit", betonte Belichick.

Falcons: Stärkste Offense der Liga

Die Aufgabe ist schwierig genug. Die Falcons-Offense gilt als die derzeit stärkste der Liga. Atlanta hat in der abgelaufenen Saison 540 Punkte (33,8 pro Spiel) erzielt - die achtmeisten der NFL-Geschichte. Die New-England-Defense ließ mit durchschnittlich 15,7 Punkten aber auch am wenigsten zu. "Wir werden bereit sein", versicherte Ryan. "Wir sind froh, diese Chance auf dieser Bühne zu haben."

Ryan hat sich vor seinem ersten Super-Bowl-Auftritt, dem zweiten Atlantas nach 1999, auch mit den Manning-Brüdern Peyton und Eli unterhalten. Peyton Manning hatte seine Karriere im Vorjahr nach dem Titelgewinn mit den Denver Broncos beendet, Eli hatte den Patriots mit den New York Giants 2008 und 2012 deren bisher einzigen beiden Super-Bowl-Niederlagen zugefügt. Der beste Ratschlag sei von Eli Manning gekommen. Ryan: "Wir müssen dem vertrauen, was wir tun."

Allerdings hat der 31-Jährige, genannt "Matty Ice", in zwei Spielen gegen New England noch nie gewonnen, Brady in deren vier gegen Atlanta noch nie verloren. Der Respekt der beiden Quarterbacks voreinander ist groß, das haben sie beim ersten Medientermin der Super-Bowl-Woche bereits mit einer herzlichen Umarmung demonstriert. Auf dem Feld des NRG Stadiums wird es am Sonntag härter zugehen.

APA/Red.

Kommentar verfassen